Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Beitrag der Verkehrsträger

Erstellt am: 28.03.2011 | Stand des Wissens: 27.12.2018

Der Verkehrssektor hat einen hohen und zukünftig weiter steigenden Anteil am Gesamtausstoß von Kohlendioxid auf europäischer und globaler Ebene. Der direkte Beitrag des Verkehrssektors an den globalen Treibhausgas-Emissionen betrug im Jahr 2015 18 Prozent [SRU17a S.61f.]. 95 % der direkten Treibhausgasemissionen des Verkehrs verursacht der Straßenverkehr. Damit liegen die Emissionen, anders als in anderen Sektoren, über den Emissionen von 1990 [SRU17a S.62]. Eine Entkopplung von Wirtschaftswachstum und CO2-Emission ist bisher nicht gelungen, da in der Vergangenheit erzielte Steigerungen der Energieeffizienz stets durch höhere globale Verkehrsleistungen überkompensiert wurden. Sowohl im Personenverkehr als auch im Güterverkehr hat der Flugverkehr die größten spezifischen Emissionen pro Kilometer. Jedoch hat der Straßenverkehr einen wesentlich größeren Anteil am Verkehrsaufkommen.
sektorale_treibhausgasemissionen_deutschland_2015.PNGAbb. 1: Sektorale Treibhausgasemissionen in Deutschland im Jahr 2015 (Quelle: [SRU17a S.62])
Der Energieverbrauch des Verkehrs hat sich von 1960 bis 2000 nahezu verdreifacht, ging bis 2009 zurück und steigt seitdem wieder an [TREMOD16 S.29]. Zeitweise war auch der Energieverbrauch des Straßenverkehrs rückläufig, mittlerweile steigt der Verbrauch aber wieder. Das liegt auch an der Verlagerung von Ottokraftstoff zu Dieselkraftstoff. Seit dem Jahr 2007 nimmt der Anteil von Biokraftstoffen ab und auch Flüssig sowie Erdgas haben bisher nur einen geringen Anteil.
energieverbrauch_verkehrssektor_deutschland_bis_2014.PNGAbb. 2: Energieverbrauch des Verkehrssektors in Deutschland bis 2014 [TREMOD16 S.29]
In den Syntheseberichten dieser Teilkarte wird der Beitrag der einzelnen Verkehrsträger an den verkehrsbedingten CO2-Emissionen primär für Deutschland dargestellt. Hierbei ist nicht nur der aktuelle Anteil an den Emissionen wichtig, sondern auch das erwartete Wachstum innerhalb der Verkehrsträger.
 
 
Literatur
[ACICl05] ACI - Airports Council International Europe Strategy on Climate Change, 2005/01/19
[IEA2010] International Energy Agency CO2 emissions from fuel combustion, highlights, 2010
[SRU17a] Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) (Hrsg.) Umsteuern erforderlich: Klimaschutz im Verkehrssektor, 2017/11
[TREMOD16] Wolfram Knörr, Christoph Heidt, Sabine Gores (Öko-Institut), Fabian Bergk Aktualisierung "Daten- und Rechenmodell: Energieverbrauch und Schadstoffemissionen des motorisierten Verkehrs in Deutschland 1960-2035" (TREMOD) für die Emissionsberichterstattung 2016 , 2016/01/31
[TREMOD2010] Energieverbrauch und Schadstoffemissionen des motorisierten Verkehrs in Deutschland 1960-2030 (TREMOD, Version 5) , Ausgabe/Auflage 5., 2010
Glossar
Verkehrsaufkommen Das Verkehrsaufkommen beschreibt die Anzahl der zurückgelegten Wege, beförderten Personen oder Güter pro Zeiteinheit. Im Unterschied dazu bezieht sich das spezifische Verkehrsaufkommen auf zurückgelegte Wege und beschreibt die mittlere Anzahl der Ortsveränderungen pro Person und Zeiteinheit.
Verkehrsleistung Die Verkehrsleistung gibt Auskunft über die Inanspruchnahme von Ressourcen. Als Verkehrsleistung wird die auf eine Zeiteinheit t (zum Beispiel ein Jahr) bezogene Verkehrsarbeit definiert und als Quotient dargestellt. Die Verkehrsarbeit wird dabei als Produkt von Verkehrseinheiten (zum Beispiel Güter, Personen) und der durch diese zurückgelegten Strecke gebildet. In der Verkehrswissenschaft sind die Einheiten Personenkilometer pro Jahr [Pkm/a] bzw. Tonnenkilometer pro Jahr [tkm/a] gebräuchlich.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?345996

Gedruckt am Montag, 20. September 2021 17:16:30