Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Das Forschungs-Informations-System für Mobilität und Verkehr (FIS) unterstützt und herausgegeben durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Änderungsdatum: 09.12.2017

Entstehungsgeschichte des FIS

Für die Vorbereitung und Umsetzung von Entscheidungen in Politik und Wirtschaft stellen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse eine wesentliche Hilfe dar. Allerdings sind diese aufgrund der fortgeschrittenen Spezialisierung der einzelnen Wissensgebiete oft nicht leicht zu identifizieren: Zum einen können relevante Ergebnisse in der Masse an aktuellen Publikationen und Projektberichten untergehen; zum anderen sind Forschungsarbeiten meist in einer fachsprachlichen Terminologie verfasst, die Dritten das Verstehen erschwert. Hieraus ergibt sich die Konsequenz, dass aktuelles Forschungswissen häufig erst nach weiterer Aufbereitung zur Lösung konkreter Problemstellungen der politischen Praxis angewendet werden kann.

 

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, hat im Jahr 2000 das damalige Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) damit begonnen, für den Bereich seiner Ressortzuständigkeit - Mobilität, Verkehr, Städtebau, Raumentwicklung und Wohnungswesen - ein Forschungs-Informations-System (FIS) zu konzipieren.

 

Während seiner Entwicklungsgeschichte hat sich die inhaltliche Ausrichtung des FIS mehrfach gewandelt. Während das Projekt in der Entstehungsphase auf das Umfeld Verkehr, Mobilität und Städtebau ausgerichtet war, wurden in den Folgejahren die Bereiche Bauen, Wohnen, Hochwasserschutz und Aufbau Ost hinzugenommen. In dieser Phase waren 17 Institute am Auf- und Ausbau des FIS beteiligt. Seit Ende 2005 fokussiert das Profil des FIS wieder auf das zentrale Themenumfeld von Mobilität und Verkehr. Im Zuge eines "Relaunchs" im Frühjahr 2010 und zuletzt im Dezember 2017 wurde jeweils das Erscheinungsbild des FIS umfassend modernisiert. Zudem wurden weitere Funktionen wie z.B. ein Gliederungsverzeichnis eingeführt, bestehende Inhalte auf Aktualität überprüft und veraltete Wissensbestände gelöscht.

Derzeit wird das FIS von 10 universitären und außeruniversitären Instituten betreut. Einige dieser Institute waren von Anfang an am FIS beteiligt, andere sind erst in einer späteren Projektphase hinzugekommen. Eine ausführliche Liste mit allen in der Vergangenheit für das FIS tätigen Autoren finden Sie hier.

 

Ziel, Konzept und Inhalte des FIS

Das Ziel von FIS ist die Unterstützung des Wissenstransfers zwischen Forschung und Praxis. In diesem Sinn leistet FIS mit einer sachorientiert aufbereiteten Dokumentation des aktuellen Wissensstandes wertvolle Hilfe für die Beratung von Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Hierzu wird der Wissensbestand im Informationssystem stets zeitnah aufbereitet. FIS ist einfach zugänglich, anwendungsorientiert und auf konkrete Fragestellungen bezogen aufgebaut. Zentrale Aufgaben des FIS sind:

 

  • die Auswertung und Aufbereitung des aktuellen Forschungswissens in den für das BMVI relevanten Themengebieten Mobilität und Verkehr, sowie
  • die nutzerfreundliche Darstellung der Themengebiete, so dass Zusammenhänge sichtbar, und Komplexitäten verständlich werden.

 

Die Grundlagen für die Inhalte des FIS werden durch eine Vielzahl von Forschungsarbeiten aus den Ressorts des BMVI sowie aus dem nationalen und internationalen Forschungsumfeld gebildet. Diese werden durch die wissenschaftlichen Institute selektiert, und ausgewertet. Besonders wichtige Arbeiten werden zusätzlich in zusammenfassenden Reviews beschrieben und bewertet. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu konkreten Themengebieten werden in Syntheseberichten erörtert und deren Verknüpfung untereinander wird durch Wissenslandkarten auf intuitiv verständliche Weise graphisch dargestellt. Die Inhalte des FIS sind dabei unabhängig von der Meinung des BMVI. Durch die Kategorie der Wissenslandkarten bietet das FIS dem Nutzer eine kontextorientierte Vermittlung von Wissen, welche einen schnellen Überblick über die mitunter komplexen Teilaspekte eines Themas gibt.

 

Einen schnellen und gezielten Zugriff auf Beiträge im FIS zu einem bestimmten Thema bietet das umfangreiche Gliederungsverzeichnis, das beim Navigieren durch die Inhalte immer links am Bildschirmrand zur Verfügung steht. Ergänzend wird natürlich auch eine freie Stichwortsuche mit automatischen Suchwortvorschlägen angeboten. Zentrale Forschungsberichte oder Publikationen werden dem Nutzer wenn möglich zum Herunterladen angeboten. Ferner bietet das FIS noch Informationen zu Körperschaften, Rechtsvorschriften, Statistiken und Fachbegriffen, um den Anwender umfassend zu informieren. Aktuell beinhaltet das FIS etwa 260 Wissenslandkarten, 2900 Syntheseberichte, 10000 Publikationen und mehr als 180 Reviews.

 

Renommierte Forschungseinrichtungen, zumeist Hochschulinstitute für Verkehr, Wirtschaft und Städtebau werten die relevanten Wissensquellen aus und bereiten die Darstellung auf. Jede Einrichtung bearbeitet ein bestimmtes Themengebiet und sorgt dabei für eine anwendungsbezogene Aufbereitung von beispielsweise Forschungsberichten, Dissertationen, Fachaufsätzen oder Presseberichten. Die Auswahl der bearbeiteten Themen erfolgt nicht durch die Wissenschaft allein, sondern wird auch durch konkrete Fragestellungen der Nutzer aus Politik und öffentlicher Verwaltung angeregt. Hierzu verfügt das FIS über ein leistungsfähiges Kommentierungssystem.

 

Zugang und Kontakt zum FIS

Seit Januar 2004 steht das FIS allen Mitarbeitern des Bundesverkehrsministeriums zur Verfügung. Weiteren interessierten Nutzergruppen aus Politik, Forschung und Wirtschaft wurde seit Herbst 2004 der Zugang nach einer Anmeldung und Registrierung ermöglicht. Im Januar 2011 wurde schließlich die Anmelde- und Registrierungspflicht aufgehoben, so dass das System für jeden interessierten Internetnutzer frei zur Verfügung steht.

 

Bei Fragen steht Ihnen die Projektkoordination gerne zur Verfügung. Die Kontaktinformationen finden Sie auf der Seite Kontakt. Die in der aktuellen sowie in vorigen Projektphasen beteiligten Institute für die inhaltlichen Arbeiten finden Sie im Impressum.

 

Das Forschungs-Informations-System (FIS) wird gefördert und herausgegeben vom:

 

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
Referat G 11
Robert-Schuman-Platz 1
53175 Bonn


Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?11

Gedruckt am Donnerstag, 26. April 2018 15:28:49