Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Qualitätsindikatoren von Radverkehrsnetzen

Erstellt am: 29.03.2007 | Stand des Wissens: 14.04.2016
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Radverkehrsplanung wird in Deutschland bisher als Angebotsplanung betrieben. Um die Qualität eines Radverkehrsnetzes zu beurteilen, sollten wichtige Planungsgrundsätze beachtet werden. In der [ERA10] ist die Vorgehensweise zur Planung eines Radverkehrsnetzes dokumentiert. Bei Berücksichtigung aller für die Planung relevanten Vorgaben sollte auf diese Weise ein qualitativ gutes Radverkehrsnetz entstehen.

Ein möglicher Indikator zur Beurteilung der Netzdichte ist der Anteil der Hauptverkehrsstraßen im innerörtlichen Straßennetz mit ausreichend dimensionierten und gestalteten Radverkehrsanlagen oder einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h bezogen auf die Gesamtlänge der Hauptverkehrsstraßen in Prozent.

Darüber hinaus gibt es weitere Indikatoren zur Beurteilung des Radverkehrsnetzes:
  • Anteil aller innerörtlichen Straßen mit guten Bedingungen für Radfahrer bezogen auf die Gesamtlänge der innerörtlichen Straßen (mess- bzw. berechenbarer Indikator),
  • Anteil der Einwohner in einem 300 m langen Einzugsbereich von auf die Innenstadt gerichteten, lückenlos verlaufenden Fahrradrouten [%] (mess- bzw. berechenbarer Indikator) und
  • Öffnung von Sackgassen und Freigabe von Einbahnstraßen in Gegenrichtung für Radfahrer zur Vermeidung von Umwegen (rein beschreibender Indikator) [UBA05d, S. 38].
Die Erreichbarkeit lässt sich für den Radverkehr auch über den Anteil der realisierten Fahrradabstellanlagen bezogen auf die Gesamtzahl aller geplanten Fahrradabstellanlagen im Stadtgebiet ausdrücken. Für eine gute Erreichbarkeit sollte für die Radfahrer eine Möglichkeit vorhanden sein, um das Fahrrad am Ziel der Fahrt gut, diebstahlsicher und möglichst witterungsgeschützt abstellen zu können [UBA05d, S. 39].

Weiterhin sollten bei einer Beurteilung von Radverkehrsnetzen die nachfolgenden Punkte berücksichtigt werden:
  • Radverkehrsanlagen vorhanden oder fehlend,
  • Umwegenotwendigkeit und Umwegelänge sowie
  • evtl. Qualität der einzelnen Netzelemente.
Besonders empfindlich reagieren Radfahrer auf Umwege. Daher kommt der Umwegfreiheit eine besondere Bedeutung zu. Sie ist nach [Bast98c] als ein Kriterium bei der Bewertung von Netzvarianten unbedingt mit einzubeziehen.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Monitoring des Nichtmotorisierten Verkehrs (Stand des Wissens: 10.12.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?493403
Literatur
[Bast98c] Wolfgang Bohle , Elke Willhaus , et al., Alrutz, Dankmar, Dipl. Ing. Bewertung der Attraktivität von Radverkehrsanlagen, veröffentlicht in Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Ausgabe/Auflage Heft V 56, Wirtschaftsverlag NW Bergisch Gladbach/Bremerhaven, 1998/09/01, ISBN/ISSN 3-89701-232-4
[ERA10] Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V. Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA), FGSV Verlag 2010, 2010, ISBN/ISSN 978-3-941790-63-6
[ERA95] Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 95), FGSV Verlag / Köln, 1996
[UBA05d] BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Schäfer, Karl-Heinz Qualitätsziele und Indikatoren für eine nachhaltige Mobilität - Anwenderleitfaden, veröffentlicht in Mensch-Stadt-Verkehr-Umwelt, 2005
Weiterführende Literatur
[BAST03a] Falkenberg, G. , Blase, A. , et al. Bemessung von Radverkehrsanlagen unter verkehrstechnischen Gesichtspunkten, veröffentlicht in Veröffentlichungen der BASt, 2003
[SRL97] o.A. Integration von ÖPNV und Radverkehr in der kommunalen Verkehrsplanung, Ausgabe/Auflage Nr. 38, Berlin, 1997/07, ISBN/ISSN 0936-0778
[Thie04] Thiemann-Linden, J., Gwiasda, P., Miller, G., et al. Radverkehr in der Praxis: Erfahrungen und Beispiele aus dem In- und Ausland, Wirtschaftsverlag NW / Bremerhaven, 2004, ISBN/ISSN 3-86509-205-5
[AbAl06] Abel-Lorenz, Eckart , Bohle, Wolfgang, Alrutz, Dankmar, Dipl. Ing. Rechtsexpertise Fahrradverkehr - Forschungsvorhaben im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans, 2007/06
[BaSt05g] Angenendt, W., Blase, A., Klöckner, D., et al. Verbesserung der Radverkehrsführung an Knoten, Wirtschaftsverlag NW / Bremerhaven, 2005, ISBN/ISSN 3-86509-322-1

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?218995

Gedruckt am Donnerstag, 17. Oktober 2019 17:33:22