Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Enhanced Coach and Bus Occupant Safety

Erstellt am: 10.12.2003 | Stand des Wissens: 18.10.2005
Kurzname:   Ecbos
Rahmenprogramm / Rahmenprojekt:   5 th
Auftraggeber / Förderer:   Europäische Kommission
Auftragnehmer:   Technische Universität Graz - Rudolf Greimel
Langwieder , K., Prof. Dr.-Ing.
Projektvolumen:   > 1.000.000
Laufzeit:   2000/01/01 bis 2003/06/30
Projektstand:   abgeschlossen
Webseite:   https://online.tu-graz.ac.at/tug_online/fdb_detail ...
Raumbezug:   Europa
Veröffentlichung:   [Lang03a] ECBOS - Results and Conclusions
Dieses Projekt wurde vor dem Hintergrund einer jährlich hohen Zahl von verunglückten Businsassen in Europa (150 bis 200 Getötete, mehr als 30.000 Verletzte) von der Europäischen Union ins Leben gerufen.

Ziel ist es, die Verletzungsrisiken- und -folgen für Busreisende zu verringern, in dem Vorschläge für neue Regelungen und verbesserte Standards für Kraftomnibusse im Hinblick auf die aktive und passive Sicherheit ausgearbeitet werden.

Der erstmals durchgeführte europäische Vergleich von Busunfallstatistiken weist Probleme hinsichtlich Vergleichbarkeit auf. Dennoch brachten statistische Untersuchungen, Testergebnisse (z.B. aus Überschlagtests) sowie numerische Simulationen hervor, dass Busunfälle bei weitem nicht so gefährlich sind wie beispielsweise Pkw-Unfälle.
Ansprechpartner
Europäische Kommission
Literatur
[Lang03a] u.a., Langwieder , K., Prof. Dr.-Ing. ECBOS - Results and Conclusions, 2003/08

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?68431

Gedruckt am Dienstag, 9. August 2022 14:52:15