Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Deutscher Wetterdienst (DWD)

Änderungsdatum: 01.06.2021
Kurzname: DWD
Anschrift: Frankfurter Straße 135 63067 Offenbach
Telefon: +49-(0)69-8062-0
Fax: +49-(0)69-8062-3721
E-Mail: fis.forschung@dwd.de
Webseite: http://www.dwd.de
Ansprechpartner: Schopf, Melina
Telefon: 069 8062 2441
E-Mail: fis.forschung@dwd.de
Der 1952 gegründete Deutsche Wetterdienst (DWD) ist als nationaler meteorologischer Dienst Deutschlands mit seinen Wetter- und Klimainformationen im Rahmen der Daseinsvorsorge tätig. Er ist für die gesamte Öffentlichkeit erster Ansprechpartner in allen Fragen zu Wetter und Klima.

Jährlich erstellt der DWD rund 90.000 Vorhersagen, gibt 164.000 Wetter- und Unwetterwarnungen heraus, fertigt etwa 14.000 Beratungen und Gutachten für öffentliche und private Kunden und beliefert die Luftfahrt mit etwa 470.000 Vorhersagen und Warnungen. Der DWD erstellt rund 14.000 Produkte zur Klimaüberwachung und stellt rund 7,5 Terrabyte frei zugängliche, archivierte Wetter- und Klimadaten für Bürger, Behörden, Wirtschaft und Forschung zur Verfügung.

Dazu betreibt der DWD zusammen mit Universitäten und Partnerwetterdiensten technisch-wissenschaftliche Forschung und Entwicklung zur Verbesserung von Wettervorhersagen, Wetterwarnungen und Klimaservices sowie der nutzerbedarfsgerechten Anpassung an den Klimawandel. Schwerpunkte sind die Beobachtung, Analyse und Modellierung von Wetter und Klima auf verschiedenen Raum- und Zeitskalen, Fachverfahren zur Unterstützung des Wettervorhersage- und Warndienstes und der nutzerbedarfsgerechten Anpassung an den Klimawandel, Wirkmodelle für interdisziplinäre Fragestellungen. Wetter und Klima relevante Prozesse werden untersucht und ihre Darstellung in Modellen und Verfahren verbessert. Komplexe Messsysteme für die physikalische Struktur und chemische Zusammensetzung der Atmosphäre werden im Dauerbetrieb evaluiert und Algorithmen zur Qualitätssicherung und Auswertung der Daten entwickelt. Die Datenassimilation wird weiterentwickelt, um aus weltweit verfügbaren Beobachtungen den Anfangszustand der numerischen Modelle optimal zu bestimmen.

Die Forschungsaktivitäten im DWD dienen die Verbesserung der Aussagekraft, Relevanz, Nutzbarkeit und Akzeptanz von meteorologischen und klimatologischen Informationen und Dienstleistungen. Diese Forschung setzt neue Impulse zur Gestaltung des Mobilitätswandels, zur Nutzung erneuerbarer Energien, zum effizienten Umgang mit Ressourcen und einer nachhaltigen Wirtschaft, sowie zur Sicherung von wichtigen Infrastrukturen. Sie liefert Beiträge für die Gestaltung einer umweltbewussteren und klimaschonenderen Zukunft im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel und dem Green Deal der EU. Die angestrebte Erhöhung des Potenzials von Wetter- und Klimainformationen für Wirtschaft und Gesellschaft reiht sich in europäische Programme ein, wie z.B. intelligente Mobilitätsräume, COPERNICUS und Destination Earth. Die Forschung und Entwicklung des DWD wird von drei Säulen getragen: Grundlagenforschung, Vorlaufforschung und angewandte Forschung und Entwicklung. Im Rahmen der Grundlagenforschung werden systematisch neue Erkenntnisse gewonnen. Die Vorlaufforschung bereitet auf Basis der Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung Problemlösungen vor. Mit der angewandten Forschung und Entwicklung wird schließlich die Überführung der Forschungsergebnisse aus der Grund- und Vorlaufforschung in die operationelle Praxis sichergestellt.

Der DWD führt eigene Forschungsprogramme durch, um die Forschung und Entwicklung in diesen drei Säulen zu unterstützen. Aktuell wird  die Säule der angewandten FuE durch das DWD-interne Forschungsprogramm IAFE (Innovation in der angewandten Forschung und Entwicklung) unterstützt. Für die Vorlaufforschung werden Forschungsaufträge an externe wissenschaftliche Einrichtungen in Rahmen der extramuralen Forschung vergeben. Durch den Aufbau des Hans-Ertel-Zentrums für Wetterforschung und Klimamonitoring wird die meteorologische Grundlagenforschung in Deutschland erheblich gestärkt.
Ansprechpartner
Schopf, Melina
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?63035

Gedruckt am Dienstag, 19. Oktober 2021 11:02:27