Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Supply Chain Risk Management in der Industrie - am Beispiel der Metall- und Elektroindustrie

Erstellt am: 30.03.2017
Autoren:   Frank Bayer
Sascha Bioly
Erscheinungsjahr / -datum:   2014/05/01
Veröffentlicht in:   ild Schriftenreihe Logistikforschung
Ausgabe / Auflage:   41
Herausgeber:   FOM Hochschule für Oekonomie & Management
Verlag / Ort:   MA Akademie Verlags - und Druck-Gesellschaft mbH, Essen
Zitiert als:   [BaBi14]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   1866 - 0304

Glossar

  • Supply ChainAls Supply Chain (Liefer- oder Wertschöpfungskette) bezeichnet man ein organisationsübergreifendes Netzwerk, welches als Gesamtsystem Güter für einen bestimmten Markt hervorbringt. Die heutigen Supply Chains sind aufgrund der Vielzahl von beteiligten Zulieferern, Dienstleistern und Kunden - die wiederum an anderen Supply Chains beteiligt sein können - sehr komplexe, interdependente Gebilde. Treffender müsste daher eine Supply Chain, aufgrund der häufig vorkommenden netzwerkartigen Struktur der zusammenarbeitenden Unternehmen, als "Supply Network" bezeichnet werden.

Downloads

Dokumente können nur zum Download angeboten werden, wenn die Bestimmungen des Urheberrechts dies zulassen.

[ IS pas = publication.relationTargets( "authors" )]

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?470248

Gedruckt am Freitag, 19. Juli 2019 22:59:37