Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Frachtführer

Erstellt am: 29.08.2012 | Stand des Wissens: 20.05.2022
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Logistik und Unternehmensführung, Prof. Dr. Dr. h.c. W. Kersten

Der Frachtführer ist laut Handelsgesetzbuch (HGB) unter anderem nach Paragraf 407 ein selbstständiger Kaufmann beziehungsweise ein gewerblicher Unternehmer, der sich auf der Basis eines Beförderungsvertrags verpflichtet, einen gewerbsmäßigen Gütertransport auf der Straße, der Schiene, zur See oder in der Luft durchzuführen [MuBrFoGu21, S. 121]. Im Seeverkehr wird der Frachtführer als Verfrachter, im Luftverkehr als Carrier bezeichnet [MuBrFoGu21, S. 122].

Der Frachtführer stellt daher das ausführende Glied der Logistikkette dar und ist damit direkt von Verzögerungen und Wartezeiten an der Laderampe betroffen [BAG11, S. 9; BAG16a, S. 21]. Häufig wird die Rolle des Frachtführers von kleineren Unternehmen oder selbstständigen Kraftfahrern übernommen. Diese Akteure haben, verglichen mit den zumeist großen Handels- und Industrieunternehmen, in den meisten Fällen keinen großen Einfluss auf die Logistikkette und die Situation an der Rampe. Der Grund hierfür liegt in dem Machtgefüge zwischen den Verladern und Empfängern (also den Industrie- und Handelsunternehmen) und dem Frachtführer. Den Verladern beziehungsweise Empfängern ist es häufig möglich, die Kosten der Ineffizienzen auf die Spediteure und Frachtführer abzuwälzen, da sie über eine stärkere Verhandlungsposition verfügen. Die Industrie- und Handelsunternehmen haben daher oft nicht das gleiche Interesse, Anpassungen des Rampenmanagements vorzunehmen, da sie die negativen Konsequenzen nicht tragen müssen [BAG11, S. 9].

In diesem Zusammenhang kommt der rechtlichen Gegebenheiten an der Rampe eine zentrale Bedeutung zu: Da im Regelfall ein übergeordneter Spediteur zwischengeschaltet ist und dadurch keine direkte vertragliche Beziehung zwischen dem ausführenden Frachtführer und dem Verlader beziehungsweise Empfänger besteht [BAG11, S. 11], ist die Schaffung einer entsprechenden rechtlichen Grundlage eine wichtige Voraussetzung für die Optimierung des Rampenmanagements. Aktuell bewirkt dieses rechtliche Vakuum gemeinsam mit dem Machtgefüge zwischen Verlader und Frachtführer, dass der Frachtführer mit ungerechtfertigten Anforderungen an der Rampe konfrontiert wird. Aufgrund einer fehlenden rechtlichen Grundlage kann sich der Frachtführer dagegen nur schwer zur Wehr setzen [Semm12]. Außerdem kann es vorkommen, dass Frachtführer Ladungstätigkeiten übernehmen um längere Wartezeiten zu vermeiden. Dies geschieht meist ohne schriftliche Vereinbarung und birgt daher Probleme bezüglich des Versicherungsschutzes der Ware sowie der Person. [BAG16a, S 21-23].


Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Logistik und Unternehmensführung, Prof. Dr. Dr. h.c. W. Kersten
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Rampenmanagement (Stand des Wissens: 13.03.2021)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?397693
Literatur
[BAG11] Bundesamt für Güterverkehr (BAG) (Hrsg.) Marktbeobachtung Güterverkehr, Sonderbericht zur Situation an der Laderampe, 2011/01
[BAG16a] Bundesamt für Güterverkehr (BAG) (Hrsg.) Marktbeobachtung Güterverkehr Abläufe an den Laderampen verbessern, Druckerei des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur Bundesamt für Güterverkehr, 2016/03/21
[BeKr18] Berwanger, J., Krieger, W., Malina, R. Frachtführer, 2018/02/19
[Semm12] Semmann, C. Eiszeit an der Rampe, 2012/02/07
Rechtsvorschriften
[HGB] Handelsgesetzbuch
Glossar
Verlader Der Verlader ist derjenige Teilnehmer in der Transportkette, der die Ladung/Transportgut erstmals aufgibt. Unter einem Verlader versteht man ein Unternehmen, das Logistikdienstleistungen (Transport, Verladen etc.) bei einem Logistikdienstleister in Auftrag gibt.
Spediteur Spediteure fungieren als Intermediäre zwischen Versender und Transporteur bzw. Frachtführer. Sie „besorgen” den Transport. Hierunter fallen insbesondere die Festlegung auf Verkehrsmittel und die Beauftragung ausführender Unternehmen.
Transporteur Transporteure (auch Frachtführer genannt) führen den physischen Transport aus.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?397460

Gedruckt am Dienstag, 24. Mai 2022 23:57:25