Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Siedlungsformen in familien- und altengerechten Stadtquartieren

Erstellt am: 28.06.2010 | Stand des Wissens: 19.07.2019
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Siedlungsformen und Wohnquartiere unterscheiden sich hinsichtlich ihrer städtebaulichen Struktur, dem Infrastrukturangebot, der Bevölkerungsdichte und -struktur, der Nutzung und der Sozialstruktur der Bewohner [IRPUD06].

Was den Wohnungsmarkt der Zukunft angeht, werden Ältere immer richtungsweisender. Der Bestand an altengerechten Wohnungen wird entsprechend des demografischen Wandels zunehmen. Zentrale Standorte mit einem guten Nahversorgungsangebot gewinnen an Attraktivität. Verstärkt nachgefragt werden kleinräumige, sozial homogene Siedlungsformen, die das Wohnen unter Gleichgesinnten und den Rückzug auf Vertrautes erlauben [MFR07].

Gleichzeitig wird es auch darauf ankommen, eine familiengerechte Siedlungsform zu entwickeln. Sie soll unter anderem den künftigen Veränderungen der Familiengröße Rechnung tragen.

Welche Siedlungsformen sich besonders gut für familien- und altengerechte Stadtquartiere eignen und die Wirkungen dieser Siedlungsformen auf die Bewohner, wurde unter anderem in den Forschungsprojekten und Studien "Kids im Quartier - Altersbedingte Ansprüche von Kindern und Jugendlichen an ihre Stadt- und Wohnquartiere" [ILS04a] und "Ältere Menschen und ihr Wohnquartier" [BBR91] untersucht.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Siedlungsformen (Stand des Wissens: 05.08.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?323891
Literatur
[BBR91] Breuer, Bernd, Fuhrich, M., Dr. Ältere Menschen und ihr Wohnquartier - Modellvorhaben des experimentellen Wohnungs- und Städtebaus, 1991
[ILS04a] Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen Kids im Quartier. Altersbedingte Ansprüche von Kindern und Jugendlichen an ihre Stadt- und Wohnquartiere, veröffentlicht in ILS NRW Schriften, Ausgabe/Auflage 197, Dortmund, 2004
[IRPUD06] Volker Kreuzer Altengerechte Wohnquartiere - Stadtplanerische Empfehlungen für den Umgang mit der demografischen Alterung auf kommunaler Ebene, 2006, ISBN/ISSN 978-3-88211-157-6
[MFR07] Stephanie Sack, Mieterforum Ruhr Demographischer Wandel und Stadtentwicklung. Kann Schrumpfen glücklich machen?, 2007/06/20
Glossar
Stadtquartier
Ein Stadtquartier umfasst einen Raum, in dem alltägliche Aktivitäten stattfinden. Dazu zählen Arbeiten, Bilden, Erholen, Versorgen und Wohnen (Quelle: Ziele nachhaltiger Stadtquartiersentwicklung, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, September 2013).

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?323520

Gedruckt am Mittwoch, 1. Februar 2023 01:12:56