Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Monitoring des Nichtmotorisierten Verkehrs

Erstellt am: 23.03.2010 | Stand des Wissens: 12.04.2016
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Zur Ermittlung von Handlungsbedarf und zur Evaluation von Maßnahmen ist ein systematisches Monitoring bzw. Benchmarking anhand von Qualitätsindikatoren des Nichtmotorisierten Verkehrs (NMV) sinnvoll.

Dabei muss beachtet werden, dass die Zielgröße verkehrsplanerischen Handelns vor allem die Gewährleistung der Erreichbarkeit von Zielen unter Verringerung von Aufwänden darstellt. Während die u. a. in [UBA05d] beschriebenen Indikatoren die Qualität der Komponenten des NMV umfassend darstellen, wird der Erfolg verkehrsplanerischer Maßnahmen vorrangig durch das Ausmaß verringerter MIV-Nutzung zu bestimmen sein.

Das europäische Verfahren BYPAD ist beispielsweise ein systematisches Vorgehen zur Ermittlung des Ist-Zustandes sowie von Stärken und Schwächen der Radverkehrspolitik in Städten.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Monitoring des Nichtmotorisierten Verkehrs (Stand des Wissens: 10.12.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?493403
Literatur
[UBA05d] BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Schäfer, Karl-Heinz Qualitätsziele und Indikatoren für eine nachhaltige Mobilität - Anwenderleitfaden, veröffentlicht in Mensch-Stadt-Verkehr-Umwelt, 2005
Glossar
NMV Nichtmotorisierter Verkehr (NMV): Nichtmotorisierte Verkehrsmittel zur individuellen Nutzung wie Fahrrad und die eigenen Füße werden als Nichtmotorisierter Verkehr bezeichnet.
Motorisierter Individualverkehr Als motorisierter Individualverkehr (MIV) wird die Nutzung von Pkw und Krafträdern im Personenverkehr bezeichnet. Der MIV, als eine Art des Individualverkehrs (IV), eignet sich besonders für größere Distanzen und alle Arten von Quelle-Ziel-Beziehungen, da dieser zeitlich als auch räumlich eine hohe Verfügbarkeit aufweist. Verkehrsmittel des MIV werden von einer einzelnen Person oder einem beschränkten Personenkreis eingesetzt. Der Nutzer ist bezüglich der Bestimmung von Fahrweg, Ziel und Zeit frei (örtliche, zeitliche Ungebundenheit des MIV).

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?298433

Gedruckt am Mittwoch, 23. Oktober 2019 02:28:22