Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Maßnahmen im Pkw-Verkehr bei Events

Erstellt am: 18.08.2005 | Stand des Wissens: 26.11.2018
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Fahrgemeinschaften
Fahrgemeinschaften reduzieren das Verkehrsaufkommen und bringen den einzelnen Teilnehmern auch finanzielle Vorteile. Vor allem bei weiter entfernt liegenden Zielen und ähnlichen Interessen der Besucher können Fahrgemeinschaften ein Anreiz sein, nicht alleine zu fahren. Veranstalter oder Vereine können dies durch die Einbindung von Fahrgemeinschaftsvermittlungssystemen oder Mitfahrzentralen auf der eigenen Homepage unterstützen. Ein Beispiel hierfür liefert der FC Schalke 04 mit der Verwendung der plattformübergreifenden Social-Media-App "FanZone". Diese unterstützt sowohl gemeinsame Fahrten mit dem Pkw als auch die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 
Parkraumbewirtschaftung
Kostenpflichtige Parkplätze sind für Nutzer am ehesten ein Grund, über alternative Anreisemöglichkeiten nachzudenken. Bedacht werden muss allerdings, dass es zu unerwünschten Verlagerungen in umliegende Straßen kommen kann, wenn diese kostenfrei sind oder über ungeeignete Nutzungsreglungen verfügen. Eine Verhältnismäßigkeit von Eintrittspreisen und Parkgebühren ist dabei zu beachten.
Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung können zur Finanzierung anderer Verkehrsangebote herangezogen werden. Eine Staffelung der Parkgebühren in Abhängigkeit von der Entfernung zum Zielort ist für eine Akzeptanz von Shuttle-Bussen hilfreich.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Eventverkehr (Stand des Wissens: 26.11.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?287768
Weiterführende Literatur
[Baum03b] Baum, Thomas FreiMove - Dienste und Erschließungskonzepte - Bd. 7: Movie World Bottrop, 2003/05
[DiSc04] et al., Dienel, Hans-Liudger, Flaig, Jörn, Dipl.-Wirt.-Ing. (FH), Schiefelbusch, Martin, MA/MSc, Schäfer, Tanja, Geogr. M.A. Handbuch Eventverkehr, Erich Schmitt-Verlag, Berlin, 2004, ISBN/ISSN 3 503 07830 4
Glossar
App
Ist eine Abkürzung für den Fachbegriff Applikation (App) und bezeichnet eine Anwendungssoftware, die für mobile Endgeräte, wie Smartphone oder Tablet-PC entwickelt wurde. Apps können als Zusatzsoftware auf mobilen Endgeräten installiert werden und erweitern dadurch deren Funktionsumfang. Je nach Betriebssystem kann der Nutzer auf eine Vielzahl von mobilen Applikationen auf dem vom Betriebssystem bereitgestellten Marktplatz kostenpflichtig oder kostenlos zugreifen.
Verkehrsaufkommen Das Verkehrsaufkommen beschreibt die Anzahl der zurückgelegten Wege, beförderten Personen oder Güter pro Zeiteinheit. Im Unterschied dazu bezieht sich das spezifische Verkehrsaufkommen auf zurückgelegte Wege und beschreibt die mittlere Anzahl der Ortsveränderungen pro Person und Zeiteinheit.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?161046

Gedruckt am Dienstag, 21. Januar 2020 14:51:21