Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Stellung der Binnenschifffahrt im internationalen Wettbewerb

Erstellt am: 26.11.2004 | Stand des Wissens: 03.04.2019
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig

Seit 1985 wird regelmäßig weniger als die Hälfte der in Deutschland transportierten Güter von Schiffen unter deutscher Flagge befördert. Der Anteil der Schiffe mit ausländischen Flaggen lag 2017 bei 69 Prozent bezogen auf die Verkehrsleistung. Insgesamt stieg die Verkehrsleistung im Jahr 2017 um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 55,5 Millionen Tonnenkilometer an [BMVI18s, S.245]. Das Wachstum wurde wesentlich von gebietsfremden Schiffen getragen, doch auch die Verkehrsleistung von Schiffen unter deutscher Flagge verzeichnete einen Zuwachs von 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr [BaG18, S.31]..

Die Flaggenbetrachtung gibt nicht unbedingt Auskunft über die Nationalität der Eigner und Betreiber von Binnenschiffen. So können sowohl Schiffe unter belgischer oder niederländischer Flagge deutsche Eigentümer haben als auch umgekehrt. Dahinter steht häufig die Praxis des "Ausflaggens". Der zentrale Anreiz, das Schiff in einem anderen Staat zu melden und so unter anderer Flagge fahren zu lassen, sind hierbei zumeist finanzieller Natur. So kann sich der Flaggentausch auf die Zahlung von Sozialabgaben oder steuerlich auswirken [Nova18].



Binnenschiffinternational.jpgAbb. 1: Verkehrsaufkommen der Binnenschifffahrt nach in- und ausländischer Beflaggung [nach BMVI16c, S.241] 

Während deutsche Binnenschifffahrtsunternehmen an Verkehrsaufkommen verlieren (Marktanteil 2017: etwa 30 Prozent), gewinnen ausländische Wettbewerber hinzu. Dieser Trend lässt sich ebenfalls im Zeitverlauf erkennen (siehe Abbildung 1). Dies gilt insbesondere für niederländische Unternehmen, deren Marktanteil in Deutschland bei um die 50 Prozent liegt [BAG16b]. Besonders groß ist hierbei der Anteil der Containerbinnenschiffe, die in Deutschland unter niederländischer Flagge fahren. So lag ihr Marktanteil gemessen in Tonnenkilometern im Jahr 2017 bei rund 72,4 Prozent. Containerbinnenschiffe unter deutscher Flagge erreichten diesbezüglich lediglich einen Anteil von rund 18,4 Prozent. Die übrigen Länder, darunter hauptsächlich Belgien und die Schweiz, vereinten im Jahr 2017 zusammen einen Marktanteil von rund 9,2 Prozent [BaG18, S.32].
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Binnenschifffahrt (Stand des Wissens: 03.04.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?90920
Literatur
[BAG16b] Bundesamt für Güterverkehr Marktbeobachtung Güterverkehr - Jahresbericht 2015, 2016
[BaG18] Bundesamt für Güterverkehr (BaG) (Hrsg.) Marktbeobachtung Güterverkehr - Jahresbericht 2017, 2018/07
[BMVI16c] Radke, Sabine Verkehr in Zahlen 2016/2017, Ausgabe/Auflage 45, 2016/09, ISBN/ISSN 978-3-87154-591-7
[BMVI18s] Radke, Sabine (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) Verkehr in Zahlen 2018/2019, 2018/09
[Nova18] Jahn, Thilo, Bredendieck, Caro Unter fremder Flagge: Ein Geschäftsmodell, 2018/08/14
Glossar
tkm tkm = Tonnenkilometer Die Einheit Tonnenkilometer [tkm] beschreibt die im Rahmen einer Güterbeförderung erbrachte Verkehrsarbeit. Diese definiert sich als Produkt der Gütermenge (Summe der beförderten Güter in Tonnen) und der von dieser dabei zurückgelegten Wegstrecke in km. Verkehrsarbeit [tkm] = Gütermenge [t] * Wegstrecke [km]
Verkehrsaufkommen Das Verkehrsaufkommen beschreibt die Anzahl der zurückgelegten Wege, beförderten Personen oder Güter pro Zeiteinheit. Im Unterschied dazu bezieht sich das spezifische Verkehrsaufkommen auf zurückgelegte Wege und beschreibt die mittlere Anzahl der Ortsveränderungen pro Person und Zeiteinheit.
Verkehrsleistung Die Verkehrsleistung gibt Auskunft über die Inanspruchnahme von Ressourcen. Als Verkehrsleistung wird die auf eine Zeiteinheit t (zum Beispiel ein Jahr) bezogene Verkehrsarbeit definiert und als Quotient dargestellt. Die Verkehrsarbeit wird dabei als Produkt von Verkehrseinheiten (zum Beispiel Güter, Personen) und der durch diese zurückgelegten Strecke gebildet. In der Verkehrswissenschaft sind die Einheiten Personenkilometer pro Jahr [Pkm/a] bzw. Tonnenkilometer pro Jahr [tkm/a] gebräuchlich.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?123612

Gedruckt am Montag, 13. Juli 2020 07:39:45