Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Fluglotsenausbildung

Erstellt am: 17.05.2004 | Stand des Wissens: 19.09.2018
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Fluglotsen arbeiten entweder in Flugverkehrskontrollzentren (Center) oder in Kontrolltürmen auf den Flughäfen (Tower). Ein Radarbild unterstützt den Lotsen bei der Überwachung und Führung des Luftverkehrs. Das zweidimensionale Radarbild zeigt die Flugziele und liefert die wichtigsten Daten in Kurzform, wodurch sich dem Fluglotsen ein dreidimensionales Bild der Luftraumsituation ergibt. 
Daher werden bei der Auswahl des Personals besondere Anforderungen hinsichtlich dem räumlichen Vorstellungsvermögen und der Belastbarkeit der Lotsen gestellt [DFS03b]. Des Weiteren sind das Abitur oder die Fachhochschulreife, gute Englischkenntnisse, Teamfähigkeit sowie ein gutes Gedächtnis Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung bei der Deutschen Flugsicherung (DFS). Die mehrjährige Ausbildung zum Flugsicherungslotsen, welche aus einem theoretischem und einem praxisnahem Teil besteht, wird durch die nationalen Flugsicherungsdienste vollzogen.

Zu den Theoriefächern zählen Flugverkehrskontrolle, Navigation, Luftrecht, Meteorologie, Flugzeugtypenkunde und Sprechfunkverfahren. Nach Simulationsübungen, bei welchen unter anderem Not- und Ausfallverfahren trainiert werden, erfolgt eine Anwendung und Vertiefung des Wissens durch die Heranführung an die Praxis unter Aufsicht von erfahrenen Fluglotsen. Den Abschluss bildet eine praktische Prüfung. Die Ausbildungszeiträume sind in Abhängigkeit des späteren Einsatzortes (Tower oder Center) leicht unterschiedlich.
86641_Ausbildungsdauer.PNG
Abbildung 1: Überblick der Ausbildungszeitdauer für Center- und Towerlotsen [DFS03b]
Abbildung 2 zeigt Einsatzorte, eine Arbeitsplatzbeschreibung und Teamgröße getrennt nach Center- und Tower-Lotsen [DFS03b].
86641_Einsatzbereich.PNGAbbildung 2: Einsatzbereich von Tower- und Center-Lotsen [DFS03b]
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Sicherheitsaspekte der Flugsicherung (Stand des Wissens: 19.09.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?87935
Literatur
[DFS03b] k.A. Weil der Himmel uns braucht - Die Ausbildung zum Fluglotsen, Deutsche Flugsicherung, 2003/10
Weiterführende Literatur
[DFS03a] k.A. Die deutsche Flugsicherung-ein Kurzporträt, DFS GmbH, Langen, 2003/01
[SKYG00] k.A. Flugsicherung, Skyguide, Zürich, Schweiz, 2000/01
[CAA02b] o.A. Manual of Air Traffic Services Part 1, ATS Standards Department, Safety Regulation Group, CAA, Aviation House, Gatwick Airport South, England, 2002/05/10, ISBN/ISSN ISBN 0 86039 860 9

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?86641

Gedruckt am Dienstag, 11. August 2020 20:19:56