Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Feinstaubreduktion durch Maßnahmen an Reifen und Bremsen

Erstellt am: 22.08.2019 | Stand des Wissens: 18.01.2022
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), Prof. Dr. Kay Mitusch

Neben verbrennungsbedingtem Feinstaub entsteht ein großer Teil des Staubs durch den Abrieb von Reifen und Bremse.

Durch eine spezielle Beschichtung der Bremsbeläge ist eine deutliche Reduktion des Bremsstaubes möglich. Bosch hat zusammen mit Buderus Guss eine Bremsscheibe entwickelt, die mit Wolframcarbid beschichtet ist. Das besonders harte Material bewirkt eine Reduzierung des Bremsstaubs von bis zu 90 Prozent. Durch die besondere Härte hält die Scheibe etwa doppelt so lange wie konventionelle Bremsscheiben aus Grauguss. Die Bremsscheibe ist allerdings deutlich teurer als eine normale Scheibe, aber günstiger als eine Bremsanlage aus Keramik. Als erstes wurde die neue Scheibe im Porsche Cayenne als Option angeboten. Die neue Beschichtung der Bremsscheibe erzeugt 90 Prozent weniger Bremsstaub als eine herkömmliche Graugussbremse und hat eine 30 Prozent längere Lebensdauer im Vergleich zu einer Graugussscheibe [PORS20].

Der Abrieb von Reifen stellt sowohl als Feinstaub als auch als Mikroplastik eine Gesundheitsgefahr dar. Die Reifenhersteller arbeiten ständig an neuen Gummimischungen, die die Reifen langlebiger machen sollen. Durch den niedrigeren Abrieb behält der Reifen länger sein Profil und es entsteht auch weniger Feinstaub und Mikroplastik. Eine deutliche Reduzierung des Feinstaubs durch Reifenabrieb wird sich allerdings nicht erzielen lassen. Bei allen Reibungsprozessen werden Partikel aus den Kontaktflächen gelöst und gelangen so in die Umwelt. Projekte der Reifenindustrie, recycelte und abbaubare Materialien für die Reifenherstellung zu verwenden, stecken aktuell noch in den Kinderschuhen.
Ansprechpartner
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), Prof. Dr. Kay Mitusch
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Feinstaub im Straßenverkehr (Stand des Wissens: 18.01.2022)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?327453
Literatur
[Durch17] Durchdenwald, Thomas, Schunder, Josef, Schwarz, Konstantin, Zintz, Klaus Feinstaub und Stickoxide: Sieben Fakten im Check, 2017/02
[PORS20] Porsche (Hrsg.) Hart wie Diamant, 2020

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?503325

Gedruckt am Montag, 26. Februar 2024 01:00:24