Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Daten-Governance Regeln für Mobility-as-a-Service

Erstellt am: 26.01.2018 | Stand des Wissens: 06.11.2019
Kurzname:   DG4MaaS
Auftraggeber / Förderer:   Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Auftragnehmer:   Fachhochschule Potsdam
Projektvolumen:   < 100.000
Laufzeit:   2017/09 bis 2018/08
Projektstand:   abgeschlossen
Webseite:   http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/mfund- ...
Raumbezug:   Bundesrepublik Deutschland
"DG4Maas" zielt auf die Etablierung von Governance-Regeln für intermodale Mobilitätsdienstleistungen ab. Die Entwicklung technischer Systeme ist hier weit fortgeschritten, nicht jedoch die Ausgestaltung der akteurübergreifenden Geschäftsstrukturen. Neben Daten (z. B. Lage von Haltestellen) wird die Vernetzung komplexerer Services (Auskunft, Buchen, Bezahlfunktion) einschließlich ihrer Geschäftsprozesse (z. B. Anschlusssicherung) betrachtet.
Ansprechpartner
Bundesministerium für Digitales und Verkehr
Glossar
Mobility-as-a-service
Unter dem Begriff Mobility-as-a-service werden Mobilitätskonzepte verstanden, die öffentliche und private Verkehrsangebote über eine einheitliche elektronische Plattform kombinieren. Über diese Plattform werden Verkehrsdienstleistungen unterschiedlicher Anbieter und bei Nutzung unterschiedlicher Verkehrsmittel gebucht, vermittelt und abgerechnet. Ziel ist es individuelle maßgeschneiderte Mobilitätslösungen anzubieten.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?478538

Gedruckt am Samstag, 20. August 2022 03:46:17