Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Praxisbeispiele nach Handlungsfeldern

Erstellt am: 23.04.2014 | Stand des Wissens: 11.07.2019
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

In der Praxis existieren unterschiedliche Akteure, die ein Interesse an der Initiierung eines Mobilitätsmanagements für ihre Bewohner beziehungsweise Mitglieder haben.
"Gscheid Mobil!" ist ein Beispiel eines kommunalen Mobilitätsmanagements und eine gemeinsame Kooperation zwischen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und dem Kreisverwaltungsreferat der Stadt München (KVR). Neubürger erhalten ein kostenloses Informationsangebot zum Thema Mobilität und Verkehr in München [Muen19]. Darüber hinaus erhalten sie im Anschluss die Möglichkeit einer individuellen Beratung [HöMü12].
Durch den Fokus auf Neubürger, kann die Neubürgerberatung ebenfalls zum zielgruppenspezifischen Mobilitätsmanagement gezählt werden. Häufiger zeichnet sich das zielgruppenspezifische Mobilitätsmanagement aber durch die Fokussierung auf bestimmte Altersgruppen aus.
Das Projekt "Mobi-kids" der Verkehrs-Aktiengesellschaft (VAG) in Nürnberg ist ein speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnittenes Informationsangebot. Dabei werden Unterrichtsmaterialien zum ÖPNV bereitgestellt, die über Mobilität und ÖPNV informieren und das Lesen von Fahr- und Netzplänen vermitteln. Somit soll Kindern und Jugendlichen die selbstständige und unabhängige Nutzung des ÖPNV erleichtert werden [VAG14, VAG17a, VAG17].
Mit dem "Aktiv60Ticket" der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) wird gezielt ein Angebot für "Junggebliebene ab 60 Jahren" geschaffen. Mittels des Tickets sollen ältere Menschen davon überzeugt werden, dass auch ohne das Auto Ziele mit Bus und Bahn bequem erreicht werden können [VRS17].
Das standortbezogene Mobilitätsmanagement bezieht sich auf bestimmte Regionen und Orte. Die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BWG) bietet in Kooperation mit dem örtlichen Mobilitätsdienstleister "moBiel" seinen Mietern ein sogenanntes "Mieterticket" an. Bestimmte Abonnements können so mit einem Rabatt von 10 Prozent erworben werden [BGW16].
Mobilitätszentralen, wie zum Beispiel die Mobilitätszentrale Frankfurt/Main ("Verkehrsinsel an der Hauptwache") bieten Mobilitätsberatungen vor Ort an. Zum Serviceangebot der Mobilitätszentralen gehören meist die Reiseplanung, Auskunft, Verkauf und Beratung zu Tickets als auch Informations- und Kartenmaterial zu Freizeitaktivitäten im Umland.
Weiterhin werden von Verkehrsbetrieben häufig Schnuppertickets angeboten, mit denen zu günstigen Konditionen für begrenzte Zeiträume die Vorteile eines Dauertickets genutzt werden können. Dadurch sollen insbesondere Gelegenheitsfahrer als Stammkunden gewonnen werden.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Mobilitätsmanagement (Stand des Wissens: 12.07.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?20082
Literatur
[BGW16] Bitte einsteigen - das BGW-Mieterticket!, 2016/02
[HöMü12] Roland Hösl, Ulfried Müller Betriebliches Mobilitätsmanagement der Landeshauptstadt München, veröffentlicht in Klimaschutz und Unternehmen. Praktische Ansätze der Kommunen zur Förderung nachhaltigen Wirtschaftens, 2012
[Muen19] Landeshauptstadt München - Kreisverwaltungsreferat, Landeshauptstadt München, Kreisverwaltungsreferat (KVR), Hauptabteilung III Straßenverkehr, Verkehrsmanagement, Mobillität und Stadtentwicklung (Hrsg.) Mobilitätsberatung für Neubürger, 2019
[VAG14] Kids unterwegs
Informationen zur Mobilitätserziehung von Vorschulkindern
für Erzieherinnen und Erzieher, 2014/06
[VAG17] MOBI-KIDS - Einsteigen bitte! Mit Gaby die VAG erleben, 2017/01
[VAG17a] MOBIKIDS Einsteigen bitte! Mit Alex die VAG erleben., 2017/01
[VRS17] AKTIV60 TICKET - Das günstige Abo für alle ab 60, 2017/01

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?429789

Gedruckt am Donnerstag, 7. Juli 2022 10:33:11