Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Normungsorganisationen für Intelligente Verkehrssysteme (ITS)

Erstellt am: 02.12.2013 | Stand des Wissens: 06.11.2017
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck

Für die verschiedenen Informationsübertragungs- und Datenverarbeitungssysteme der Telematik werden Normen und Standards zur Vereinheitlichung und Gewährleistung einer gewünschten Qualität und Sicherheit erarbeitet und genutzt. Gleiches gilt auch für das spezielle Anwendungsgebiet der Gefahrguttelematik. Es gibt verschiedene Arten von allgemein anerkannten und offenen Standards, die von Normungsorganisationen für die ITS-Domäne definiert sind. Die Normungsorganisationen setzen sich aus anerkannten Expertengruppen für die entsprechende Thematik zusammen. Zu den wichtigsten Normungsorganisationen zählen:

  • Comité Européen de Normalisation (CEN), Zuständigkeit: Technisches Komitee TC278 (Road Transport and Traffic Telematics)
  • International Organization for Standardization (ISO), Zuständigkeit: Technisches Komitee TC204 (Intelligent Transport Systems)
  • European Telecommunications Standards Institute (ETSI), Zuständigkeit: Technisches Komitee TC ITS
Andere aktive Normungsorganisationen sind:

  • International Electrotechnical Commission (IEC)
  • European Committee for Electrotechnical Standardization (CENELEC)
  • Institute of Electrical/Electronic Engineers Standards Association (IEEE-SA)
  • International Telecommunications Union (ITU)
  • Internet Engineering Task Force (IETF)
  • Global Standards One (GS1)
Darüber hinaus gibt es weitere transnationale Organisationen wie die Vereinten Nationen (UN) und die Weltzollorganisation (WZO) sowie Industrie- und kommerzielle Konsortien, wie "Organization for the Advancement of Structured Information Standards" (OASIS). Im Allgemeinen haben aber diese Spezifikationen gegenüber Normen von anerkannten Normungsorganisationen eine geringere Wertigkeit und Stabilität.
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Gefahrguttelematik (Stand des Wissens: 11.03.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?426262
Weiterführende Literatur
[Albr12] Albrecht Consult GmbH (Hrsg.) Studie zur Gefahrguttelematik - Schlussbericht, 2012/02
Glossar
IEEE Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) ist ein weltweiter Berufsverband von Ingenieuren aus den Bereichen Elektrotechnik und Informatik. Sein Sitz ist in New York City. IEEE ist Veranstalter von Fachtagungen, Herausgeber diverser Fachzeitschriften und er bildet ein Gremien für die Standardisierung von Techniken, Hardware und Software.
Telematik Der Begriff Telematik ist aus den Worten Telekommunikation und Informatik zusammengesetzt und bezeichnet Technologien, die Datenverarbeitung und Nachrichtentechnik miteinander verknüpfen.
Extensible Markup Language Die Extensible Markup Language (engl. für 'erweiterbare Auszeichnungssprache'), abgekürzt XML, ist eine Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Datensätze in Form von Textdaten. XML wird u. a. für den plattform- und implementationsunabhängigen Austausch von Datensätzen zwischen Computersystemen eingesetzt, insbesondere über das Internet.
ITS Intelligent Transportation Systems (ITS) ist der Oberbegriff für Transportsysteme, die Informations- und Kommunikationstechnologie zur Unterstützung des Betriebes einsetzen. ITS-Funktionen unterstützen den Fahrer eines Transportmittels, sie sind damit deutlich von automatischen Transportsystemen zu differenzieren, die auf einen fahrerlosen Betrieb abstellen. Die wichtigsten neuen und zum Teil noch in Entwicklung befindlichen Anwendungsfelder zielen auf (1) Verkehrs- und Transportmanagement (Verkehrsinformationen, Verkehrslenkung, Verkehrs- und Parkleitsysteme, automatische Unfallmeldungen, Meldesysteme zum Gefahrgutmonitoring); (2) Elektronische Systeme zur Gebührenerhebung; (3) Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (dynamische Fahrgastinformationen, Reservierung, spezifische Informationssysteme für Fahrradfahrer und Fußgänger, Steuerung individueller öffentlicher Verkehrsmittel); (4) Systeme zur Unterstützung der Fahrzeugsicherheit (Kollisionsdetektoren, Sektorisierung von Verkehrswegen).
CEN Comité Européen de Normalisation (CEN) ist eine der drei großen Normungsorganisationen in Europa. Sie ist verantwortlich für europäische Normen (EN) in allen technischen Bereichen außer der Elektrotechnik und der Telekommunikation.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?422726

Gedruckt am Dienstag, 21. Mai 2019 02:45:46