Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Datenstrukturierung für Gefahrguttelematik-Anwendungen

Erstellt am: 25.11.2013 | Stand des Wissens: 06.11.2017
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck

Die Voraussetzung für eine effiziente Datenverwaltung in Telematiksystemen ist eine sinnvolle Strukturierung der Daten, um eine gezielte Anordnung beziehungsweise Verknüpfung dieser zu ermöglichen. Ein Teil der Datenstrukturierung ist die Datenmodellierung, ein Verfahren zur Attributzuweisung und Darstellung der Zusammenhänge zwischen den einzelnen Objekten.
Für Anwendungen im Bereich der Gefahrguttelematik werden Standardmethoden, wie zum Beispiel die "Unified Modelling Language" (UML), "Extensible Markup Language" (XML) und Elemente der Datex-Initiative des "Europäischen Komitees für Normung" (Comité Européen de Normalisation, CEN), zur Datenmodellierung verwendet [Albr12, S. 101].
Im Rahmen der Modellierungsanforderungen sind folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Transformation der menschlichen Sprache in eine formale Beschreibungssprache  
  • Umwandlung von Domänen-Konzepten, die aus anderen Spezifikationen stammen, in zulässige Informationstechnik (IT) -nahe Definitionen
  • Festlegung der Beziehungen von Elementen untereinander (zum Beispiel Zusammenhang zwischen Drucksensor und Tankfüllung) sowie der Gültigkeitsbereiche einzelner Attribute
  • Ergänzung von unvollständig definierten Domänen-Konzepten mit Hilfe von Expertenwissen beziehungsweise Informationen externer Projekte oder Initiativen (zum Beispiel Projekte: electronic (e)-freight, eRailFreight, SafeSeaNet).
In der Studie [Albr12, S. 104-107] werden die oben genannten Anforderungen in die Datentypen einfach, primitiv und komplex sowie Enumerationen strukturiert. Dafür werden im UML-Ergebnismodell (im sogenannten Dangerous Goods Transport Model) entsprechende Pakete kreiert [Albr12, S. 108-120]:

  • DangerousGoodsTransportArtefacts
  • DangerousGoodsDocuments
  • DangerousGoodsTransportDocument
  • ClassDetails
  • DGTEmptyUncleanedContainments
  • DangerousGoodsDynamicInformation
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Gefahrguttelematik (Stand des Wissens: 11.03.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?426262
Literatur
[Albr12] Albrecht Consult GmbH (Hrsg.) Studie zur Gefahrguttelematik - Schlussbericht, 2012/02
Glossar
Extensible Markup Language Die Extensible Markup Language (engl. für 'erweiterbare Auszeichnungssprache'), abgekürzt XML, ist eine Auszeichnungssprache zur Darstellung hierarchisch strukturierter Datensätze in Form von Textdaten. XML wird u. a. für den plattform- und implementationsunabhängigen Austausch von Datensätzen zwischen Computersystemen eingesetzt, insbesondere über das Internet.
CEN Comité Européen de Normalisation (CEN) ist eine der drei großen Normungsorganisationen in Europa. Sie ist verantwortlich für europäische Normen (EN) in allen technischen Bereichen außer der Elektrotechnik und der Telekommunikation.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?421681

Gedruckt am Dienstag, 16. Juli 2019 20:22:37