Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Gegenwärtige Marktsituation des Buslinienfernverkehrs

Erstellt am: 25.04.2013 | Stand des Wissens: 18.01.2022
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Seit der Deregulierung sind zahlreiche Fernbusunternehmen wie Flixbus, MeinFernbus, ADAC Postbus, DeinBus, Megabus, City2City, etc. in den Fernbusmarkt eingetreten. Grundsätzlich war die Anzahl der im Linienfernverkehr mit Omnibussen tätigen Unternehmen zuletzt rückläufig. In Jahr der Liberalisierung waren es insgesamt 97 Unternehmen. Auf Grund von beispielsweise Marktaustritten sank bis zum Jahr 2018 die Zahl auf 59 Unternehmen [BAFG20, S. 1].
Nach eingetretener Marktkonsolidierung und verschiedenen Fusionen besitzt "FlixBus" im Herbst 2019 nach annähernder Stagnation im Jahr 2018 einen Marktanteil von rund 85,0 Prozent im deutschen Fernbusmarkt. Die Senkung des Marktanteiles auf 93 Prozent liegt ursächlich in dem Markteintritt des Unternehmens BlaBlaCar Bus begründet, welches im Herbst 2019 einen Marktanteil von rund 7,4 Prozent aufwies. Das Unternehmen Pinkbus, welches ebenfalls im Jahr 2019 in den Fernbusmarkt eingetreten ist, erreichte einen Anteil von rund 0,7 Prozent [BAFG20, S. 1].
Das Unternehmen "FlixBus" entstand im Jahr 2015 durch Fusion von "MeinFernbus" und "FlixBus" mit dem Ziel, die Liniennetze zu harmonisieren und ein europaweites Busliniennetz aufzubauen. Später übernahm dieses Unternehmen im jähr 2016 auch "Megabus" und "Postbus" [Welt17a]. Im Jahr 2019 hat FlixBus weiterhin das Unternehmen Eurolines aufgekauft und somit sein Angebot noch weiter ausgedehnt.
Der BerlinLinienBus wurde 2016 eingestellt. Im Jahr 2017 meldete die Deutsche Touring Insolvenz an [IGES17]. Das Busunternehmen "City2City" zog sich Mitte Oktober 2014 vom Markt zurück. DeinBus erklärte im Jahr 2019 erneut Insolvenz [HaBl19]. Die Deutsche Bahn stellte Ende des Jahres 2020 ihren IC-Bus ein [StZe20].
Deutschlandweit werden 154 Fernbusverbindungen angeboten, die Städte und Gemeinden sowie touristische Ziele miteinander verbinden. Die Anzahl der angebotenen Fernbusverbindungen sank somit vom Höchststand von 355 Verbindungen im Sommer 2016 deutlich [BMVI21m]. Auch Vergnügungsparks und Flughäfen werden von den Fernbussen angefahren. Insbesondere werden Nachtverbindungen und Verbindungen ins und im Ausland verstärkt ausgebaut. In [Flix22] ist das aktuelle Streckennetz der Marke FlixBus dargestellt, welche zur FlixMobility GmbH gehört. Es werden auch die Verbindungen der Marke FlixTrain, mit dem die FlixMobility GmbH auch Verkehrsleistungen auf der Schiene erbringt, angezeigt.

Das Verkehrsaufkommen im Buslinienfernverkehr hatte sich seit der Deregulierung 2013 deutlich erhöht. 2017 und 2018 sank sowohl das Fahrgastaufkommen als auch die Beförderungsleistung. Mit circa 16,7 Millionen inländischen Fahrgästen haben die Fernbusse im Jahr 2018 rund sechs Prozent weniger Fahrgäste befördert als im Rekordjahr 2016 [BAFG20, S. 25]. Neben der höheren Auslastung der Busse stiegen auch die durchschnittlichen Ticketpreise im Fernbus auf etwas mehr als 25 Euro. Neuerlicher Preisdruck entwickelte sich im Jahr 2019 durch den Markteintritt von BlaBlaCar Bus. Das Unternehmen vermarktete zeitweise Bustickets im Wert von 0,99 Euro pro Fahrgast [BAFG20, S. 2].
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Buslinienfernverkehr (Stand des Wissens: 08.02.2022)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?409383
Literatur
[BAFG20] Bundesamt für Güterverkehr (BAG) (Hrsg.) Marktbeobachtung Güterverkehr - Marktanalyse des Fernbuslinienverkehrs 2019, 2020/08
[BMVI21m] Bundesministerium für Digitales und Verkehr (Hrsg.) Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs, 2021/04/13
[Febu18] Fernbusse.de (Hrsg.) Deutscher Fernbusmarkt wächst auf 25,4 Millionen Fahrgäste im Jahr 2017, 2018/01/11
[Flix22] FlixMobility Tech GmbH (FlixBus) (Hrsg.) Streckennetz, 2018/01
[FrRu14] Erster Fernbusanbieter gibt auf, 2014/09/16
[HaBl19] Handelsblatt (Hrsg.) DeinBus erneut insolvent, 2019/08/23
[IGES17] IGES Institut GmbH (Hrsg.) Wie entwickelt sich der Fernbusmarkt?, 2017/07/12
[StZe20] Wüpper, Thomas Die Deutsche Bahn gibt Fernbusse auf - Chance für Flixbus, 2020/10/21
[TaSp14] Brönstrup, C. Fernbus-Anbieter erwarten doppelt so viel Umsatz im kommenden Jahr, veröffentlicht in Der Tagesspiegel, 2014/06/14
[Welt17a] Welt.de (Hrsg.) Flixbus' Allmacht bringt Busreisenden die große Ernüchterung, 2017/07/12
Weiterführende Literatur
[FAZ14a] FAZ (Hrsg.) Auch der ADAC steigt aus Fernbusmarkt aus , 2014/11/10
[DESTATIS14] Statistisches Bundesamt Boom bei Linien­fern­bussen 2013: Von 3 auf 8 Millionen Fahr­gäste, 2014/10/08
[FeBu14] Fernbus-Markt 2014: 14,5 Millionen Fahrgäste in nur acht Monaten, 2014/09/03
[OO14] Oldenburger Onlinezeitung (Hrsg.) Gerdes Reisen übernimmt Publicexpress, 2014/09/30
[FAZ15] MeinFernbus und Flixbus - Fusion der Fernbusse , 2015/01/07
[NWZ14] zu Klampen, R. Publicexpress ist insolvent, veröffentlicht in NWZ Online, 2014/09/12
Glossar
ADAC = Allgemeine Deutsche Automobil Club e. V.. Der ADAC nimmt für sich in Anspruch, die Interessen deutscher Auto-, Motorrad- und Bootfahrer zu vertreten. Er bietet - direkt oder über Tochterfirmen - Dienstleistungen an und produziert Stadtpläne sowie Straßenkarten. Außerdem betreibt er mehrere Fahrsicherheitszentren. Die ursprüngliche und bekannteste Dienstleistung des Clubs ist die Pannenhilfe.
Verkehrsaufkommen Das Verkehrsaufkommen beschreibt die Anzahl der zurückgelegten Wege, beförderten Personen oder Güter pro Zeiteinheit. Im Unterschied dazu bezieht sich das spezifische Verkehrsaufkommen auf zurückgelegte Wege und beschreibt die mittlere Anzahl der Ortsveränderungen pro Person und Zeiteinheit.
Verkehrsleistung
Die Verkehrsleistung gibt Auskunft über die Inanspruchnahme von Ressourcen. Als Verkehrsleistung wird die auf eine Zeiteinheit t (zum Beispiel ein Jahr) bezogene Verkehrsarbeit definiert und als Quotient dargestellt. Die Verkehrsarbeit wird dabei als Produkt von Verkehrseinheiten (zum Beispiel Güter oder Personen) und der durch diese zurückgelegten Strecke gebildet. In der Verkehrswissenschaft sind die Einheiten Personenkilometer pro Jahr [Pkm/a] oder Tonnenkilometer pro Jahr [tkm/a] gebräuchlich.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?409396

Gedruckt am Montag, 28. November 2022 18:55:39