Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Erhalt persönlicher Fähigkeiten älterer Verkehrsteilnehmer

Erstellt am: 05.10.2012 | Stand des Wissens: 01.03.2019
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Aus der Altersforschung ist bekannt, dass sich mit zunehmendem Alter verschiedene Fähigkeiten altersbedingt verändern. 
Dazu zählen Veränderungen im Bereich der Wahrnehmung, besonders beim Sehen und Hören, Veränderungen im Bereich der kognitiven Verarbeitung, zum Beispiel Reaktionsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeitsleistungen sowie Veränderungen im Bereich der Psychomotorik. Diese spielen besonders beim Führen eines Kraftfahrzeuges eine entscheidende Rolle. Ebenfalls ist aus der Forschung bekannt, dass ältere Autofahrer entsprechend dem "Modell der selektiven Optimierung und Kompensation" (SOK) [BalBal90] in der Lage sind, altersbedingte Leistungseinbußen auszugleichen und so ihre Mobilität risikoarm zu gestalten [BalBal90]. Dementsprechend sollten Trainingsinterventionen die Fähigkeit Älterer zur Kompensation sensorischer, motorischer und kognitiver Leistungseinbußen berücksichtigen.
Für ältere Verkehrsteilnehmer können folgende Maßnahmen sinnvoll sein:
  • Mobilitätsberatung,
  • Fahrtrainings im Realverkehr,
  • Trainings am Simulator sowie
  • Trainings zur Erhöhung der allgemeinen Fitness.
In jedem Fall sollte beachtet werden, dass ältere Menschen die Abgabe des Führerscheins durch Krankheit, altersbedingte Defizite oder widrige Umweltbedingungen als kritisches Lebensereignis erleben. Die Automobilität  stellt in der heutigen Gesellschaft einen wichtigen Bestandteil dar und ermöglicht eine aktive Lebensgestaltung [Sch08a], so dass der Erhalt persönlicher Fähigkeiten bezüglich der Fahreignung einen wichtigen Bestandteil zum erfolgreichen Altern darstellt.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Erhalt persönlicher Fähigkeiten älterer Verkehrsteilnehmer (Stand des Wissens: 01.03.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?399148
Literatur
[BalBal90] Baltes, P. B., Baltes, M. M. Psychological perspectives on successful aging: The model of selective optimization with compensation, veröffentlicht in Successful aging: Perspectives from the behavioral sciences, Cambridge University Press, New York, 1990, ISBN/ISSN 9780521374545
[Sch08a] Mollenkopf, H, Engeln, A. Gesellschaftlicher Kontext und motivationale Veränderungen der Mobilität im Alter , veröffentlicht in Schriftenreihe "Mobilität und Alter" der Eugen-Otto-Butz Stiftung, Ausgabe/Auflage Band 03 , Köln Verlag TÜV Rheinland, 2008, ISBN/ISSN ISBN: 978-3-8249-1151-6
Weiterführende Literatur
[Schlag08] Schlag, B. (Hrsg.) Leistungsfähigkeit und Mobilität im Alter, veröffentlicht in Reihe "Mobilität und Alter" der Eugen-Otto-Butz Stiftung , Ausgabe/Auflage Band 03, Köln Verlag TÜV Rheinland, 2008, ISBN/ISSN 978-3-8249-1151-6
[SchBeck13] Beckmann, K. J. (Hrsg.), Boltze, M., Engeln, A., Gies, J., Ivisic, O., Johannsen, H., Moritz, J., Müller, G., Poschadel, S., Scheiner, J., Schlag, B. (Hrsg.), Schulze, C., Siegmann, J., Spellerberg, A., Stölzle, W., Topp, H., Weller, G. Mobilität und demografische Entwicklung, veröffentlicht in Reihe "Mobilität und Alter" der Eugen-Otto-Butz Stiftung , Ausgabe/Auflage Band 07, TÜV Media, TÜV Rheinland, Köln, 2013, ISBN/ISSN 978-3-8249-1757-0

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?399112

Gedruckt am Sonntag, 5. Juli 2020 12:05:46