Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Cool Energy Car Communication

Erstellt am: 18.01.2012 | Stand des Wissens: 15.03.2012
Anfahr- und Bremsvorgänge sowie Standzeiten an Lichtsignalanlagen (LSA) tragen in einem hohen Maß zur Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs bei Kraftfahrzeugen in urbanen Gebieten bei. Um diesen Einfluss zu verringern, bieten einige Automobilhersteller bereits Start-Stopp-Automatiken für die Standzeiten oder intelligente Motorsteuerungen bei Hybrid-Fahrzeugen an. Um eine weitere Verringerung des Kraftstoffverbrauchs zu erreichen gibt es folgende Ansätze:
  • Optimierung des Annährungsvorganges an die LSA zur Reduzierung von Brems- und Beschleunigungsvorgängen
  • Vermeidung des Anhaltens an einer LSA
  • Anpassung des Motormanagements bei der Annäherung an eine LSA-gesteuerte Kreuzung
Voraussetzungen für die Realisierung dieser Ansätze ist die Kenntnis der folgenden Freigabe- und Sperrzeiten der LSA, die genaue Position des Fahrzeugs und die Darstellung der Fahrhinweise sowie die automatische Anpassung des Motormanagements. Die Schaffung dieser Voraussetzungen ist Ziel des Projektes CECC und soll in Form eines energieeffizienten LSA-Assistenzsystems erreicht werden. Ergänzend soll durch die Steuerung anderer elektrischer Verbraucher der energetische Einspareffekte bei gleicher Funktionalität erhöht werden.
Ansprechpartner
Europäischer Fonds für regionale Entwicklung
Sächsische Aufbaubank
TU Dresden, Professur Informationstechnik für Verkehrssysteme, Prof. O. Michler
DMOS GmbH
Dresden Elektronik Ingenieurtechnik GmbH
Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH), Fachbereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik, Forschungsinstitut Fahrzeugtechnik
TraceTronic GmbH
TU Dresden, Lehrstuhl Fahrzeugmechatronik
Glossar
Hybrid
Der Ausdruck Hybrid bedeutet "etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Gemischtes". Es stammt ab von dem lateinischen Fremdwort griechischen Ursprunges Hybrida. In der Technik wird ein hybrides System, aus zwei unterschiedlichen Technologien miteinander kombiniert.
Start-Stopp-Technik Die Start-Stopp-Technik ist eine Funktion von durch Verbrennungsmotoren angetriebenen Fahrzeugen, die das Ab- und wieder Anschaltung des Motors automatisch regelt. In Phasen des Fahrzeugstillstands oder eines verminderten Antriebsbedarfs wird damit der Motor ausgeschaltet. Im Falle von Mehrmotoren-Fahrzeugen können während der Fahrt die temporär überflüssigen Motoren deaktiviert werden, um den Energiebedarf und die Emissionen zu reduzieren.
LSA Lichtsignalanlagen LSA (umgangssprachlich: Ampeln) dienen der Steuerung des Straßenverkehrs, indem mittels Lichtsignalen ein bestimmtes Verhalten der Verkehrsteilnehmer angeordnet wird.
LSA Lichtsignalanlagen (LSA) dienen der Steuerung des Straßenverkehrs. Sie ordnen für Verkehrsteilnehmer ein bestimmtes Verhalten an, indem sie gesteuerte Signale abgeben. Umgangssprachlich werden sie auch häufig Ampeln genannt.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?375718

Gedruckt am Montag, 20. Mai 2019 10:27:01