Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Internalisierung negativer externer Effekte

Erstellt am: 14.11.2010 | Stand des Wissens: 19.08.2019
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers

Die vorliegende Wissenslandkarte gibt einen Überblick über die vielfältigen Internalisierungsinstrumente im Bereich der negativen externen Effekte. Dabei liegt der Schwerpunkt vor allem auf den negativen externen Effekten, welche durch die CO2 Emissionen des Straßenverkehrs hervorgerufen werden. Die Anwendung auf andere Schadstoffe, oder beispielsweise Lärm, ist oftmals äquivalent und wird anhand von Beispielen ebenfalls behandelt.

Unter Bewertungskriterien für Internalisierungsinstrumente werden verschiedene Kriterien vorgestellt, deren Einhaltung die effiziente Wirkung umweltpolitischer Instrumente sicherstellen. Dabei wird auch auf die oftmals vorherrschende Diskrepanz zwischen theoretischem Anspruch und Praktikabilität eingegangen.

Preisliche Instrumente beschäftigen sich mit monetären Abgaben auf den Erwerb oder die Nutzung umweltschädlicher Produkte. Aufgrund des höheren Preises kommt es für gewöhnlich zu einem Rückgang in der Nachfrage nach dem betroffenen Gut (oder in der Nutzung). Somit wird auch der Ausstoß eines Schadstoffes gemindert. Dabei kann oftmals die ökologische Treffsicherheit nicht genau vorhergesagt werden. Allerdings ist in der Regel eine hohe Kosteneffizienz und hohe dynamische Anreizwirkung gegeben.

Regulatorische Instrumente stellen ordnungsrechtliche Ansätze wie Geschwindigkeitsbeschränkungen, Emissionsstandards oder technische Vorgaben vor. Diese weisen oftmals Effizienznachteile gegenüber marktbasierten Instrumenten auf, können aber eine sehr hohe ökologische Treffsicherheit erreichen.

In der Teilkarte Handel mit CO2-Emissionszertifikaten werden die ökonomischen Grundlagen, der Geltungsbereich, die Minderungsziele, mögliche zertifikatspflichtige Wertschöpfungsstufen sowie Möglichkeiten der Zertifikatsvergabe vorgestellt. Eine mögliche Anwendung des Emissionshandels speziell im Verkehrssektor wir in einer gesonderten Wissenslandkarte behandelt.
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?333505

Gedruckt am Montag, 13. Juli 2020 06:07:55
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Internalisierung negativer externer Effekte (Stand des Wissens: 19.08.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?333625