Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Parkraumpolitik und -bewirtschaftung in den Niederlanden - Ausschließlich bargeldloses Zahlen der Parkgebühren im öffentlichen Straßenraum

Erstellt am: 08.01.2008
Autoren:   Schäfer, Petra K., Dr.-Ing.
Trausch, Zoé, Dipl.-Ing.
Erscheinungsjahr / -datum:   2007
Veröffentlicht in:   Internationales Verkehrswesen
Ausgabe / Auflage:   1+2
Herausgeber:   Aberle, Gerd, Prof. Dr.
Verlag / Ort:   DVV Media Group GmbH / Hamburg
Seiten:   33-35
Zitiert als:   [ScTr07]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   0020 - 9511
Sonstige Informationen:   In den Niederlanden ist seit dem 1. Januar 2002 das ausschließlich bargeldlose Zahlen der Parkgebühren im öffentlichen Straßenraum und in Parkhäusern, die von der Stadt betrieben werden, möglich. Die Städte Nijmegen, Purmerend und Rotterdam haben diese Möglichkeit der Bewirtschaftung direkt nach dem gesetzlichen Beschluss eingeführt. Dieser Artikel beschreibt das ausschließlich bargeldlose Zahlen der Parkgebühren sowie die Erfahrungen, die Kommunen damit gemacht haben. Basis ist eine Studienarbeit an der TU Darmstadt am Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrstechnik zum Thema "Chancen und Risiken des ausschließlich bargeldlosen Zahlens der Parkgebühren im öffentlichen Straßenraum in den Niederlanden".
(Kurzfassung der Autorinnen)

Downloads

Dokumente können nur zum Download angeboten werden, wenn die Bestimmungen des Urheberrechts dies zulassen.

[ IS pas = publication.relationTargets( "authors" )]

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?247502

Gedruckt am Donnerstag, 24. September 2020 07:19:27