Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Kleingeld überflüssig: Düsseldorf und Köln kassieren Parkgebühren per Handy

Erstellt am: 17.02.2006
Autoren:   AN-Euregio-Redaktion
Erscheinungsjahr / -datum:   2005/03/02
Veröffentlicht in:   Aachener Nachrichten
Ausgabe / Auflage:   Nr. 51
Herausgeber:   Aachener Zeitungsverlag
Verlag / Ort:   Aachener Zeitungsverlag
Seiten:   5
Zitiert als:   [AN05]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
Sonstige Informationen:   Düsseldorf und Köln testen nach Bremen als erste Städte in NRW ein System, mit dem Parkgebühren per Handy bezahlt werden. Nach einer ersten Anmeldung durch den Nutzer im Internet oder vor Ort ist es so jederzeit möglich, durch Anruf oder SMS und anschließender Eingabe des Standortcodes per Handy einen Parkschein an einem an das System angebundenen Automaten zu lösen. Die Festlegung des Parkdauer erfolgt wie gewohnt am Automaten, die Abrechnung per Bankeinzug oder über Kreditkarte. Die Kosten für die Telefonverbindung sind vom Nutzer zu tragen.

Downloads

Dokumente können nur zum Download angeboten werden, wenn die Bestimmungen des Urheberrechts dies zulassen.

[ IS pas = publication.relationTargets( "authors" )]

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?186926

Gedruckt am Montag, 21. September 2020 15:45:41