Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Kreuzschifffahrt

Erstellt am: 19.09.2002 | Stand des Wissens: 07.06.2019
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Maritime Logistik, Prof. Dr.-Ing. C. Jahn

Die Kreuzschifffahrt ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente des Tourismusmarktes. Der Umsatz wird für das Jahr 2018 auf 45,6 Milliarden US-Dollar geschätzt, was einer Steigerung von 4,6% gegenüber 2017 entspräche. Es wird mit 26,0 Milliarden und einem Wachstum von 3,3 Prozent bezüglich der beförderten Passagiere gerechnet [CMW18]. Die weltweite Kreuzfahrtflotte umfasst 314 Schiffe (Stand Juni 2018) [CMW18a]. 
Kreuzfahrt Herkunftslaender.PNGAbb. 1: Passagiere von Kreuzfahrtschiffen nach Herkunftsländern und -regionen 2018 [in 100.000 Passagiere] (eigene Darstellung nach [CMW18b]) (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)

Die Kreuzfahrtkonzerne "Carnival Corporation & plc" und "RCL Cruises Limited"  verfügen im Juni 2018 zusammen über 70,4 Prozent Marktanteil an den insgesamt beförderten Passagieren und 59,6 Marktanteil an dem insgesamt erwirtschafteten Gewinn der weltweiten Kreuzfahrtindustrie [CMW18]. Hauptquellmarkt der Kreuzschifffahrt ist Nordamerika, gefolgt von Deutschland und Großbritannien. Das Aufkommen deutscher Kreuzfahrer ist in den letzten Jahren zwar erheblich gestiegen, das Potenzial wird von der Branche aber als noch lange nicht ausgeschöpft angesehen. Dennoch gilt der deutsche Kreuzfahrtmarkt als der zweitgrößte in der Welt mit fast 2,1 Millionen Passagieren in 2017 (siehe Abbildung 1) und hat im letzten Jahr Großbritannien von dieser Position verdrängt. Dies ist vor allem einem starken Wachstum von 11,6 Prozent im Jahr 2016 zu verdanken, als erstmals über zwei Millionen Deutsche Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff verbrachten [CT17a]. Da der Anteil von Kreuzfahrten an den Urlaubsformen in Deutschland noch deutlich unter dem Niveau der USA liegt, sehen die Reeder erhebliche Wachstumsmöglichkeiten. Größter Anbieter ist hier AIDA Cruises, die deutsche Marke der Carnival-Gruppe [SSMR09b]. 

Die Hälfte aller Kreuzfahrten entfällt auf die Karibik. Weitere traditionelle Märkte sind das Mittelmeer, die Ostsee im Sommer, Alaska, Mexiko, Südost-Asien. Als neue Destinationen treten Südamerika, Afrika, der Arabische Golf und Indien in Erscheinung [Shippax10, S.58]. Im Laufe der Jahre haben sich verschiedene Geschäftsbereiche der Kreuzfahrten herauskristallisiert. So kann der Markt unter anderem in die Segmente Hochseekreuzfahrten, Flusskreuzfahrten, Luxus-Kreuzfahrten, Familien-Kreuzfahrten, Expeditions- und Abenteuerkreuzfahrten aufgeteilt werden. Durch politische Unruhen und terroristisch motivierte Angriffe verlor der arabische Golf, das östliche Mittelmeer und Nordafrika an Attraktivität. Weiterhin geriet die Kreuzschifffahrt auch aus ökologischer Sicht in die Kritik, ebenso wie die sogenannte Übertouristisierung durch Kreuzfahrtpassagiere [SHIP18, S. 66].

Wissenslandkarten

Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Maritime Logistik, Prof. Dr.-Ing. C. Jahn
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Seeschifffahrt (Stand des Wissens: 12.06.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?11155
Literatur
[CMW18] Cruise Market Watch (Hrsg.) 2018 Worldwide Cruise Line Market Share, 2018
[CMW18a] Cruise Market Watch (Hrsg.) 2018 Worldwide Cruise Line Passenger Capacity, 2018
[CMW18b] Cruise Market Watch (Hrsg.) 2018 Cruise Market Source Region, 2018
[CT17a] Cruisetricks (Hrsg.) Erstmals über 2 Mio. deutsche Kreuzfahrt-Passagiere, 2017/03/10
[SHIP18] SHIPPAX (Hrsg.) SHIPPAX-MARKET2018, 2018
[Shippax10] o.A. Shippax Market:10, Shippax / Halmstad, 2010
[SSMR09b] Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik World Passenger and Cruise Shipping, veröffentlicht in Shipping Statistics and Market Review, 2009/08, ISBN/ISSN issn 0020-9511
Weiterführende Literatur
[Prum01] Prumbs, V. , Hochseekreuzfahrt in der Ostsee und Karibik – Angebote für den nordamerikanischen und den deutschen Markt, Rostock, 2001
[Hock02] Hockmann, M. , World cruise fleet development, veröffentlicht in Shipping Statistics and Market Review, Ausgabe/Auflage 46(2002)7, Bremen, 2002, ISBN/ISSN 0947-0220

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?11072

Gedruckt am Montag, 26. August 2019 00:12:56