• Allgemein-sektorübergreifende Kriterien
  • Anbieterentwicklung im Eisenbahnsektor
  • Ausgangslage und Ziele der Bahnreform
  • Ausgestaltungsempfehlungen
  • Ausgestaltungsoptionen im Produktionsbereich bei PPP-Eisenbahninfrastrukturprojekten
  • Ausreichende Wettbewerbsintensität
  • Bahnbörsengang
  • Bepreisung von Schienen und Bahnhöfen
  • Bestehende Kritik am gegenwärtigen Organisationsmodell und der Marktsituation des Schienenpersonenfernverkehrs
  • Charakteristika von PPP und Wertschöpfungsstufen im Bahnbereich
  • Determinanten der Eignung für PPP
  • Die Bahnreform
  • Die Bahnreform in den USA
  • Die Bahnreform in der Schweiz
  • Die Bahnreform in Frankreich
  • Die Bahnreform in Großbritannien
  • Die Bahnreform in Schweden
  • Drittes Eisenbahnpaket der Europäischen Gemeinschaft
  • Eignung des PPP-Ansatzes zur Realisierung von Eisenbahninfrastrukturprojekten
  • Einordnung und Charakteristika des PPP-Ansatzes
  • Eisenbahnneuordnungsgesetz (EneuOG)
  • Energieversorgung
  • Entschuldung und Entlastung
  • Erstes Eisenbahnpaket der Europäischen Gemeinschaft und Recast
  • Finanzierung der Neu- und Ausbaustrecken in Deutschland
  • Finanzierung der Schieneninfrastruktur - BSchwAG und LuFV
  • Geringes Ausmaß an nicht beeinflussbarem Risiko beim Betreiber
  • Geringe Umweltunsicherheit und Mindestprojektvolumen
  • Gute Beschreib- und Messbarkeit der Angebotsqualität
  • Historischer Abriss der Organisation der deutschen Eisenbahn
  • Infrastrukturfinanzierung im Eisenbahnsektor
  • Ingenieurbauwerke (Tunnel und Brücken)
  • Kernregelungsbereiche der Bahnreform in Deutschland
  • Kosteneffekte bei PPP: Allgemein-sektorübergreifende Kriterien
  • Kosteneffekte bei PPP-Eisenbahninfrastrukturprojekten
  • Kostensicherheit
  • Leit- und Sicherungstechnik
  • Nationale Rahmenbedingungen zur Reformierung der Eisenbahn
  • Oberbau
  • Regionalisierung im Schienenpersonenverkehr
  • Rückkopplungseffekte
  • Schnellere Projektrealisierung
  • Stufen der Bahnprivatisierung
  • Unterbau
  • Vor- und Nachteile von PPP
  • Vorzieheffekte/Vorfinanzierung
  • Weitere Effekte
  • Wertschöpfungsübergreifende Optimierungsmöglichkeiten und Abgrenzungsfragen
  • Wettbewerbsintensivierung als mögliche Entwicklungsstrategie im deutschen Einzelwagenverkehr
  • Zugangsregulierung zu Serviceeinrichtungen des Eisenbahnsektors
  • Zugang zu den Eisenbahnanlagen
  • Zweites Eisenbahnpaket der Europäischen Gemeinschaft
  • Akteure im Bereich von Schienenverkehrsangeboten
  • Bahnreform in anderen Ländern
  • Der Schienenfahrweg als infrastrukturelle Voraussetzung für Eisenbahngüterverkehrsangebote
  • Empfehlenswerte Systemkombination im Einzelwagenverkehr
  • Europäische Schienengüterverkehrskorridore
  • EU-seitige Maßnahmen zu einer Durchsetzung fortschreitender Liberalisierungsvorgaben in europäischen Schienenverkehrsmärkten
  • Gleisanschlüsse als bedeutende infrastrukturelle Voraussetzung für den deutschen Schienengüterverkehr
  • Historische Entstehungsgeschichte des deutschen Schienennetzes
  • Marktöffnung im Eisenbahnsektor
  • Neu- und Ausbauvorhaben Stuttgart-Ulm
  • Prädestinierte Anwendungsstrecken in der Bundesrepublik Deutschland
  • Schlussfolgerung hinsichtlich der Existenz marktausgestaltungsinduzierter Qualitätsdefizite im Schienenpersonenfernverkehr
  • Trassenpreisgestaltung
  • Unterschiedlicher Zugang zu den nationalen Eisenbahnmärkten Europas
  • Wettbewerbshemmnisse im deutschen Schienenverkehrsmarkt
  • Wettbewerbshemmnisse in den Schienenverkehrsmärkten übriger EU-Mitgliedsstaaten