Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Flugerwartungsgebiet

Erstellt am: 28.07.2004 | Stand des Wissens: 19.09.2018
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers

Flugerwartungsgebiete sind gemäß internationalen Richtlinien festgelegte Korridore. Die Toleranz für Abweichungen ist durch die Genauigkeit der Funknavigationsmittel und die Größe des Richtungswechsels auf einer Abflugroute bedingt. Deswegen spricht man von einem Flugerwartungsgebiet (oder auch Toleranzgebiet) für den abfliegenden Flugverkehr, bestimmt nach den internationalen Vorgaben der ICAO [Bach05].

Die Standard-Abflugstrecken (SIDs - Standard Instrument Departures) an einem Flughafen werden durch Funknavigationshilfen festgelegt und führen die Flugzeuge in das Flugstreckennetz des Luftraums. Unter anderem können leistungstechnische Aspekte der Flugzeuge, Systemungenauigkeiten, menschliche Fehler oder meteorologische Aspekte zu beschränkten Abweichungen vom Idealkurs führen.
Abbildung 1: Flugerwartungsgebiete sind Luftkorridore für den Abflugverkehr [DFS04b]

Von diesen Korridoren darf aus Sicherheitsgründen, wie bspw. zum Umfliegen eines Schlechtwettergebietes, nur auf Anweisung der Flugsicherung und nach Erreichen einer Mindesthöhe von 5000 ft abgewichen werden. Erfolgt ein nachweislich unbegründetes Verlassen des Korridors unterhalb dieser Höhe, wird der Verstoß dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) gemeldet. Das LBA reagiert mit der Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens gegen den verantwortlichen Flugzeugführer.

Die Einhaltung der Toleranzgebiete kann von der Flugsicherung durch Radaranlagen überwacht und die aufgezeichnete Flugstrecke zur Kontrolle von Verstößen verwendet werden. Die Deutsche Flugsicherung erfasst den Abflugverkehr durch das FANOMOS (Flight Track an Noise Monitoring System), dessen Flugstreckenaufzeichnung neben der Überwachung der Abflugstrecken-Verkehrsverteilung wichtige Hinweise für die künftige Verbesserung der Abflugstreckenführung und Verkehrsverteilung geben kann.
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Sicherheitsaspekte der Flugsicherung (Stand des Wissens: 19.09.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?87935
Literatur
[Bach05] Peter Bachmann Flugsicherung in Deutschland, Motorbuch Verlag / Stuttgart, 2005, ISBN/ISSN 3-613-02521-3
[DFS04b] k.A. Fluglärm begrenzen - Ein Unternehmensziel der DFS, 2004/03/03
Weiterführende Literatur
[UNIQ04c] o.A. Flugwegkontrolle-gestern und heute, 2004/03
Glossar
ICAO
Die International Civil Aviation Organization (ICAO) ist die Internationale Zivilluftfahrtorganisation zur Vereinheitlichung und Regelung der Zivilluftfahrt durch Veröffentlichungen von Richtlinien und Empfehlungen.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?97153

Gedruckt am Samstag, 26. September 2020 19:23:54