Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Kraftstoffgasexplosion (fuel air explosion)

Erstellt am: 01.07.2004 | Stand des Wissens: 23.02.2017
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
IKEM - Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V.

In dem Tank eines Flugzeuges können Dämpfe entstehen. Dies geschieht vor allem bei langer Hitzeeinwirkung, die zur Bildung von Gasen führt. Diese Gefahr besteht bei Flugzeugen unter anderem, wenn sie lange auf dem Vorfeld eines Flughafens geparkt sind. Bei Kraftstoffdämpfen besteht Explosionsgefahr. In der englischen Fachsprache wird diese Gefahr der Kraftstoffgasexplosion als fuel air explosion bezeichnet.

Dieser Vorgang wird als ursächlich für die Unfallkatastrophe einer Trans World Airlines Boeing 747 Jumbo-Jet über dem Nordatlantik Mitte 1996 angenommen. [NTSB00] Damals war durch die Funkenbildung an einer Leitung das Gasgemisch zur Explosion gelangt. Durch einen ähnlichen Vorgang ging im Jahr 2001 auf dem Vorfeld des Flughafens Bangkok eine Boeing 737 in Flammen auf und wurde vollständig zerstört.

Aus diesem Grund befindet sich bei einem Betankungsvorgang, bei dem Passagiere während eines Zwischenstopps an Bord des Flugzeuges bleiben, ein Löschfahrzeug in unmittelbarer Nähe.

In einer gemeinschaftlichen Studie der FAA und CAA wurden die Möglichkeiten zur Gefahrenminderung untersucht. Betrachtet wurde die Einbringung von Stickstoff in den zentralen Mitteltank bzw. alle Tanks am Boden sowie ein bordeigenes Sickstoffversorgungssystem zur Beaufschlagung aller Tanks. Für den Zeitraum von 1966 bis 1995 ergaben die Recherchen rund 13 Zwischenfälle, in denen Kraftstoffgasexplosionen eine Rolle gespielt haben könnten. Mit einem mathematischen Modell und einer Monte Carlo-Simulation wurden die erreichbaren Vorteile durch eine Inertisierung abgeschätzt. Als Ergebnis kam die Studie zu dem Schluss, dass die Zahl möglicher geretteter Leben, im Vergleich zu anderen Einflussfaktoren der Sicherheit, gering ausfällt. [DOT99b, S.13]
Ansprechpartner
IKEM - Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V.
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Auswirkungen herkömmlicher Luftverkehrskraftstoffe & Entwicklung alternativer Flugtreibstoffe (Stand des Wissens: 23.02.2017)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?355970
Literatur
[DOT99b] Cherry, R., Warren, K. A Benefit Analysis for Nitrogen Inerting of Aircraft Fuel Tanks Against Ground Fire Explosion, 1999/12
[NTSB00] National Transportation Safety Board In-flight Breakup Over the Atlantic Ocean - Trans World Airlines Flight 800, National Transportation Safety Board, Washington D.C., USA, 2000/08/23
Glossar
FAA Die Federal Aviation Administration (FAA) ist die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten von Nordamerika (USA).

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?94187

Gedruckt am Sonntag, 2. Oktober 2022 11:58:54