Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Leistungsprofil eines Flughafens

Erstellt am: 08.04.2004 | Stand des Wissens: 19.12.2018
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Kommunikationswirtschaft, Prof. Dr. Ulrike Stopka

Der Flughafen ist das Bindeglied zwischen dem Oberflächen- und dem Flugverkehr. Eeverfügt zu diesem Zweck über Landeflächen für Luftfahrzeuge (Start- und Landebahn) sowie Abstellflächen (Vorfeld). Eine Verbindung dieser beiden Komponenten wird durch Rollwege geschaffen. Das Flughafenterminal dient der Abfertigung von Luftracht und Passagieren. Daher ist die Abstimmung der Einzelkomponenten von entscheidender Bedeutung, damit keine Kapazitätsengpässe entstehen. [Maur03] Der Flughafenbetreiber stellt für sich selbst, anderen Unternehmen oder Behörden Anlagen und Flächen bereit, um den Umschlag von Passagieren und Fracht zu ermöglichen. Die Kernaufgaben eines Knotenpunktes Flugplatz sind die Wegsicherungs- und die Abfertigungsfunktion. Flughäfen sind ein wesentlicher Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region.
Die direkten Arbeitsplätze am Flughafen sichern weitere im Umland. Ausgegangen wird im Fall des Frankfurter Flughafens von einem Faktor in Höhe von 1:1,16 (regional) und 1:1,77 (deutschlandweit). Mit rund 71.000 Arbeitsplätzen an mehr als 500 verschiedenen Arbeitsstätten und Betrieben ist der Frankfurter Flughafen die größte lokale Arbeitsstätte Deutschlands. [FraPrae09] Außerdem stellt ein Flughafen für die Menschen einer Region einen Mobilitätsgewinn dar, der von vielen als ein positiver Faktor der Lebensqualität beurteilt wird. [FRAPO03] Aufgrund des Flächenbedarfs und der Lärmbelästigung durch den Flugverkehr gibt es gegenüber dem Ausbau von Flughäfen jedoch Widerstände bei Anwohnern. Durch Änderungen im Fluglärmgesetz, Anpassung von An- und Abflugrouten sowie Verschärfung des Bußgeldrahmens, hat die Bundesregierung Maßnahmen zum Schutz der Anwohner in Flughafennähe ergriffen [BMV09k]. Soweit möglich erfolgen Neuplanungen von internationalen Großflughäfen mit Rücksicht auf diese Problematik in dünn- oder unbesiedelten Gebieten außerhalb von Großstädten. Dies erfodert jedoch die Planung und Realisierung einer leistungsfähigen Bodenverkehrsanbindung.
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Kommunikationswirtschaft, Prof. Dr. Ulrike Stopka
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Notwendigkeit der Anpassung von Flughafeninfrastrukturen an sich verändernde Bedingungen (Stand des Wissens: 10.01.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?85777
Literatur
[BMV09k] Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) (Hrsg.) Flughafenkonzept der Bundesregierung 2009, 2010/06/16
[FRAPO03] Raiß, L. FRA 2000 PLUS-Fragen, Argumente, Kontroversen und Antworten zum Flughafen-Ausbau, Fraport AG, 60547 Frankfurt am Main, 2003/06
[FraPrae09] k.A. Zahlen, Daten, Fakten 2009 zum Flughafen Frankfurt, 2009/09
[Maur03] Maurer, P. Luftverkehrsmanagement, R. Oldenbourg Verlag München Wien, 2003, ISBN/ISSN ISBN 3-486-27422-8
Weiterführende Literatur
[BMV00a] Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) (Hrsg.) Flughafenkonzept der Bundesregierung 2000, 2000/08/30
[Mens13] Heinrich Mensen Handbuch der Luftfahrt, veröffentlicht in VDI-Buch, Ausgabe/Auflage 2. Auflage, Springer-Verlag / Berlin, Heidelberg, 2013, ISBN/ISSN 978-3-642-34401-5
[StCo03] Rüdiger Sterzenbach, Roland Conrady Luftverkehr - Betriebswirtschaftliches Lehr- und Handbuch, Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, 2003, ISBN/ISSN ISBN 3-486-27419-8
[Mali06] Robert Malina Potenziale des Wettbewerbs und staatlicher Regulierungsbedarf von Flughäfen in Deutschland, veröffentlicht in Beiträge aus dem Institut für Verkehrswissenschaft an der Universität Münster, Ausgabe/Auflage 158, Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen, 2006, ISBN/ISSN 3-525-85898-1
[ACI04] k.A. The social and economic impact of airports in Europe, York Aviation, 2004/01

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?80829

Gedruckt am Donnerstag, 17. Oktober 2019 18:27:25