Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Lotsenversetzdienst

Erstellt am: 24.09.2003 | Stand des Wissens: 25.02.2021
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Maritime Logistik, Prof. Dr.-Ing. C. Jahn

Aufgabe des Lotsenversetzdienstes ist die Verbringung der Lotsen von den Lotsenstationen zu den zu lotsenden Schiffen. Der Lotsenversetzdienst kann per Schiff oder per Hubschrauber erfolgen.

Die Versetz- und Zubringerfahrzeuge sind Teil der zur Wahrnehmung der Lotsensdienste erforderlichen Lotseinrichtungen. Vorhaltung und Betrieb der Lotsenrichtungen wurde vom Bund gemäß § 6 Seelotsgesetz [SeeLG] der Bundeslotsenkammer übertragen. Diese wiederum hat diese Aufgabe auf den Lotsbetriebsverein e.V. übertragen. Der Lotsbetriebsverein unterliegt der Aufsicht der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen. Die Unterhaltung der Lotseinrichtungen wird aus Mitteln der Lotsabgabe bestritten.

Im Seelotsrevier Wismar/Rostock/Stralsund erfolgte eine Privatisierung von Vorhaltung, Unterhaltung und Betrieb der Lotseinrichtungen [Hinr01, S. 9-10].

Im Zuge der Modernisierung der Lotsversetzeinrichtungen wurden SWATH-Fahrzeuge (SWATH = Small Waterplane Area Twin Hull) im Lotsrevier Elbe in Dienst gestellt. Die dort gemachten Erfahrungen sollen auf Übertragbarkeit für die übrigen Nordseereviere hin überprüft werden [ISL00, S. 2-30]. In Mündung der Elbe in die Nordsee wurde ein SWATH-Wohnschiff stationiert, auf dem die Lotsen für eine bestimmte Zeitdauer wohnen und leben. Der Einsatz der SWATH-Fahrzeuge war umstritten, da deren Sicherheit bei schwerer See in Zweifel gezogen wurde. Eine Alternative wäre der Einsatz von Hubschraubern.
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Maritime Logistik, Prof. Dr.-Ing. C. Jahn
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Das deutsche Seelotswesen (Stand des Wissens: 02.03.2021)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?57139
Literatur
[Hinr01] Hinrichs, Thorsten Seelotswesen, Aurich, 2001/06/15
[ISL00] o.A., Entwicklungstendenzen der deutschen Nordseehäfen bis zum Jahre 2015 , Bremen, 2000/10
Rechtsvorschriften
[SeeLG] Seelotsgesetz

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?57389

Gedruckt am Mittwoch, 5. Oktober 2022 07:51:28