Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Umriss des Effizienzsteigerungspotenzials durch Building-Information-Modeling

Erstellt am: 12.08.2019 | Stand des Wissens: 28.10.2020
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck

Building-Information-Modeling (BIM) soll im Rahmen des Stufenplans des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur bis 2020 regelmäßig in Infrastrukturbauprojekten genutzt werden. Dabei deckt sich das durch die Einführung der BIM-Methode erwartete Effizienzsteigerungspotenzial im Wesentlichen mit den im Stufenplan formulierten Zielen [Koe16]. Relevante Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Anwendung der BIM-Methode sind Prozesse, Technologien, Richtlinien und Menschen. Um das Effizienzsteigerungspotenzial von BIM auszuschöpfen, ist eine einheitliche Ausrichtung und Förderung dieser Randbedingungen wichtig [EgHa13]. Dazu dient der Stufenplan, unter anderem mithilfe seiner Pilotprojekte und deren wissenschaftlichen Begleitung. Außerdem ist für eine erfolgreiche Implementierung der BIM-Methode während der Einführungsphase zunächst ein höherer Aufwand erforderlich [BMVI18k].
uebersicht_potenziale.pngAbb. 1: Übersicht Potenzial der BIM-Methode (Quelle: [GLAS16]) (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)
Vorteile der BIM-Methode sind im Wesentlichen die Qualität, Aktualität und Transparenz von Projektinformationen, auf die alle Beteiligte dauerhaft Zugriff haben und die jederzeit ausgewertet werden können. Während herkömmliche Planungsprozesse auf 2-D-Daten basieren, steht bei BIM ein 3-D-Modell im Vordergrund, welches zusätzlich mit Zeit- und Kosteninformationen verknüpft werden kann. Das bietet viel Potenzial. Durch die frühe Erstellung von 3-D-Modellen in der Entwurfsphase und deren Weiterverwendung sowie Erweiterung in den nachfolgenden Projektphasen sollen Projekte schon frühzeitig besser steuerbar und ein durchgängiger Datenprozess erreicht werden [DEGES17]. Zudem werden Planungsentscheidungen durch die frühe Erstellung von 3-D-Modellen in frühere Phasen vorverlegt. Was zunächst zu einer Erhöhung des Aufwands führt, führt insgesamt zu einer höheren Sicherheit in der Projektabwicklung und dadurch zu einem verringerten Risiko hinsichtlich Zeitverzugs und späterer Kostensteigerungen. Insbesondere die Visualisierung mittels BIM-basierter Modelle erlaubt eine bessere Projektkommunikation. So können beispielsweise Betroffene des Bauvorhabens eine bessere Nachvollziehbarkeit für das Projekt erlangen, was die Akzeptanz erhöht. Das wiederum kann nachträgliche Projektverzögerungen durch Proteste und Einwände verringern. Ebenfalls lassen sich bereits frühzeitig mithilfe der 3-D-Modelle Mengen und Kosten des Vorhabens präzise abschätzen. Über die Entwurfsphase hinaus ermöglicht die Weiterverwendung der Modelle die Überprüfung und Dokumentation der Baukontrolle. Diese Informationen fließen in die sogenannten Wie-Gebaut-Modelle (siehe Abb. 2) der Nutzungsphase des Infrastrukturbaus ein. Zum einen geben sie Auskunft über die verbauten Materialien und Produkte, zum anderen können Daten aus Zustandskontrollen und gefundene Mängel mit genauen räumlichen und zeitlichen Angaben zu den Modellen hinzugefügt werden. Das führt unter anderem zu besseren Aussagen über gegebenenfalls notwendige Instandhaltungsmaßnahmen [DEGES17].
phasen_anwendungsfelder.pngAbb. 2: Modelle der verschiedenen Phasen und Anwendungsfelder (Quelle: [BMVI18k]) (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Effizientere Fahrwege mittels Bauwerksdatenmodellierung und Anwendung der Methode des Building-Information-Modeling (Stand des Wissens: 11.01.2021)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?502813
Literatur
[BMVI18k] Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Umsetzung des Stufenplans "Digitales Planen und Bauen", 2018/09/17
[DEGES17] Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH Building Information Modeling im Straßenbau - Erfahrungen und Perspektiven, 2017
[EgHa13] Egger, M., Hausknecht, K., Liebich, T., Przybylo, J. BIM-Leitfaden für Deutschland - Information und Ratgeber, Bonn, 2013
[GLAS16] GLASER -isb cad- Programmsysteme GmbH (Hrsg.) Building Information Modeling (BIM), 2016
[Koe16] M. König, J. Amann, A. Borrmann, M. Braun, R. Elixmann, K. Eschenbruch, A. Goetz, K. Hausknecht, M. Hochmuth, T. Liebich, N. Nejatbakhsh, M. Scheffer, D. Singer Wissenschaftliche Begleitung der BMVI-Pilotprojekte zur Anwendung von BIM im Infrastrukturbau. Materialsammlung., 2016

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?502744

Gedruckt am Dienstag, 26. Oktober 2021 05:16:55