Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Kontext durch Building-Information-Modeling

Erstellt am: 09.08.2019 | Stand des Wissens: 08.01.2021
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig

Seit dem Jahr 2017 sind die Ausschreibungen und Vergaben in Deutschland, die im Unterschwellenbereich liegen, in der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) geregelt [BMWi17e]. Andere Staaten verfügen über vergleichbare Rechtsnormen. Sowohl das europäische als auch das nationale Vergaberecht erlauben es dem öffentlichen Auftraggeber, den Einsatz bestimmter Techniken (etwa Building-Information-Modeling) als Vergabebedingung vorzugeben. Auch ist es dem öffentlichen Auftraggeber möglich, nicht an den kostengünstigsten Bieter zu vergeben, sondern etwa an den Bieter, der übergeordnete Politikziele oder Nachhaltigkeitsaspekte am effizientesten verwirklichen kann. Hier kann der Einsatz von Techniken ausschlaggebend sein, die Termin- und Kostentreue ebenso sicherzustellen wie die hohe Bauqualität und effiziente Nutzung des erstellten Bauwerks.
Das Baugewerbe erbrachte im Jahr 2019 in Deutschland 6 Prozent der Bruttowertschöpfung. Dies entspricht einem Wert von 166,8 Milliarden Euro. Dabei sind in Deutschland 2,09 Millionen Menschen im Baugewerbe beschäftigt. Im Jahr 2020 stieg die Anzahl der Beschäftigten auf 2,12 Millionen [Dest20i; Dest21]. Somit ist das Baugewerbe sowohl für die deutsche Volkswirtschaft als auch für den deutschen Arbeitsmarkt von Bedeutung.
Innerhalb der Europäischen Union sind die Entwicklungen im Baugewerbe der vergangenen Jahre deutlich durch die Wirtschaftskrise 2008 und die darauffolgenden Staatsschuldenkrisen einzelner Mitgliedsländer gekennzeichnet. Während das Baugewerbe bis ins Jahr 2008 noch große Zuwächse verzeichnen konnte, war die Produktion in diesem Bereich bis zum Jahr 2013 um mehr als 26 Prozent rückläufig und stagniert seitdem nach einem Zuwachs von 7,6 Prozent bis zum Jahr 2014 auf diesem Niveau. Insgesamt liegt die Produktion des Baugewerbes im Jahr 2016 noch deutlich unter dem Stand des Jahres 2007 (vor der Wirtschaftskrise). Staaten, die massiv von der Wirtschafts- und anschließenden Staatsschuldenkrise betroffen sind, verzeichnen teilweise Rückgänge von 55 bis über 60 Prozent im genannten Zeitraum. Nur Malta, Finnland, Schweden, Deutschland, Polen und das Vereinigte Königreich weisen im Jahr 2016 eine positive Veränderung zu 2006 auf [EU18]. Diese Entwicklungen zeigen die Bedeutung des jeweiligen Staates als öffentlicher Auftraggeber im Bausektor einerseits und die Abhängigkeit des Baugewerbes von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung andererseits.
Bei länderübergreifenden Großprojekten und anderen Bauvorhaben kann der Einsatz von Building-Information-Modeling (BIM) aus mehreren Gründen empfehlenswert sein. Einerseits können bei öffentlichen Aufträgen Staaten am Projekt beteiligt sein, die den Einsatz von BIM vorschreiben. Aber auch an privaten Projekten sind unter Umständen Partner beteiligt, bei denen die Anwendung von BIM schon einen hohen Durchdringungsgrad hat und eingeübte Praxis ist. Die Verwendung von einheitlichen technischen Standards, etwa internationalen oder europäischen Normen (ISO und EN), kann dabei zu einer Harmonisierung der unterschiedlichen nationalen Normen und Gewohnheiten führen und dazu beitragen, Fehler, auch durch sprachliche Barrieren, abzubauen [HaLi16a].
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Effizientere Fahrwege mittels Bauwerksdatenmodellierung und Anwendung der Methode des Building-Information-Modeling (Stand des Wissens: 11.01.2021)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?502813
Literatur
[BMWi17e] Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg.) Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) , 2017
[Dest20i] Statistisches Bundesamt (Destatis) (Hrsg.) Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 2019, 2020/09
[Dest21] Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Erwerbstätige und Arbeitnehmer nach Wirtschaftsbereichen, 2021
[EU18] European Union (Hrsg.) Statistiken über Industrie und Baugewerbe - konjunkturelle Entwicklung., 2018
[HaLi16a] Hausknecht, Kerstin, Liebich, Thomas BIM-Kompendium - Building Information Modeling als neue Planungsmethode, Fraunhofer IRB Verlag / Stuttgart, 2016

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?502603

Gedruckt am Dienstag, 26. Oktober 2021 03:13:39