Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Selbstverdichtender Beton für den Einsatz im Betonstraßenbau

Erstellt am: 24.07.2017 | Stand des Wissens: 24.07.2017
Auftraggeber / Förderer:   Bundesanstalt für Straßenwesen
Auftragnehmer:   Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Baustofftechnik
Projektnummer:   08.213
Laufzeit:   bis 2017
Projektstand:   abgeschlossen
Raumbezug:   Bundesrepublik Deutschland
Veröffentlichung:   [BrHo17] Selbstverdichtender Beton für den Einsatz im Betonstraßenbau
Zur Sicherstellung einer ausreichenden Formstabilität bzw. Grünstandfestigkeit können bislang mit einem Gleitschalungsfertiger ausschließlich steife bis sehr steife Betone eingebaut werden. Diese müssen intensiv verdichtet werden. Infolge einer Feinmörtelanreicherung in den Rüttelgassen kann es dabei zu einer Rissbildung in ebendiesen Schwachstellen kommen. Durch den Einsatz von selbstverdichtendem Beton (SVB) könnte dies vermieden werden, da die nachträgliche Verdichtung entfällt. Ein konventioneller SVB ist jedoch aufgrund der in diesem Sonderfall erforderlichen konträren Eigenschaften (hohe Fließfähigkeit und Selbstentlüftung beim Einbau, ausreichende Grünstandfestigkeit / Formstabilität bereits nach rund zwei bis fünf Minuten) nicht für den Einbau mit einem Gleitschalungsfertiger geeignet. Durch den Einsatz thixotropiernder Zusatzmittel (Metakaolin oder Stärkeflocken; Variante A) oder durch eine separate Additivzugabe zu herkömmlichem SVB (Superabsorbierende Polymere (SAP) oder Fließmittel auf Naphthalinsulfonat-Basis in Kombination mit PCE-Fließmitteln; Variante B) können die geforderten Betoneigenschaften erzielt werden. Sowohl bei der Herstellung von thixotrop eingestellten Betonen als auch bei einer nachträglichen Zugabe von Additiven steifen die Betone zeitabhängig an. Ein Kompromiss zwischen ausreichender Fließfähigkeit zu Beginn und einer möglichst hohen Formstabilität bei Verlassen der Gleitschalung konnte in den Untersuchungen sowohl für Betone der Varianten A und B ermittelt werden. Für den Einbau von solchen SVBs mit Gleitschalungsfertigern in der Praxis sind jedoch eine grundlegende Modifikation des Gleitschalungsfertigers sowie weitergehende Untersuchungen der Festbetoneigenschaften der hergestellten Betone notwendig. Dabei müssen die Anforderungen der TL-Beton StB 07 an den Festbeton eingehalten werden. Die bisherigen Versuchsergebnisse deuten darauf hin, dass die Anforderungen im Wesentlichen erfüllt werden können.
Ansprechpartner
Bundesanstalt für Straßenwesen
Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Baustofftechnik
Literatur
[BrHo17] Ruhr-Universität Bochum Lehrstuhl für Baustofftechnik, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rolf Breitenbücher, Dipl.-Ing. Fabian Holzmann, Dipl.-Ing. Sebastian Kunz Selbstverdichtender Beton für den Einsatz im Betonstraßenbau, Fachverlag NW in der Carl Schünemann Verlag GmbH, 2017/01, ISBN/ISSN 978-3-95606-273-5

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?473006

Gedruckt am Mittwoch, 17. Juli 2019 04:36:42