Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Bürgerbusse: Von der wachsenden Bedeutung des Ehrenamtes im ÖPNV

Erstellt am: 28.04.2016
Autoren:   Dipl.-Ing. Gerhard Löcker
Dipl.-Geogr. Werner Linnenbrink
Dipl.-Geogr. Stefan Bendrien
Erscheinungsjahr / -datum:   2014
Veröffentlicht in:   Der Nahverkehr
Ausgabe / Auflage:   7-8
Zitiert als:   [LLB14]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsche

Glossar

  • ÖPNVÖffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV): Nach § 2 des Regionalisierungsgesetzes (RegG) wird ÖPNV definiert als die "allgemein zugängliche Beförderung von Personen mit Verkehrsmitteln im Linienverkehr, die überwiegend dazu bestimmt sind, die Verkehrsnachfrage im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr zu befriedigen." Das ist im Zweifel der Fall, wenn eine Mehrzahl der Beförderungsfälle eines Verkehrsmittels die gesamte Reiseweite von 50 Kilometer oder die gesamte Reisezeit von einer Stunde nicht übersteigt. Vor dem Hintergrund der verkehrspolitisch geförderten "Multimodalität" wird der ÖPNV zunehmend breiter definiert, indem auch "alternative Bedienformen", Taxen bis hin zu öffentlichen Fahrrädern und öffentlichen Autos als Teil eines neuen individualisierten ÖPNV gesehen werden.

Downloads

Dokumente können nur zum Download angeboten werden, wenn die Bestimmungen des Urheberrechts dies zulassen.

Zitiert in Synthesebericht

[ IS pas = publication.relationTargets( "authors" )]

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?459830

Gedruckt am Mittwoch, 22. Mai 2019 21:09:08