Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Rolle der Kommunen beim Parkraummanagement

Erstellt am: 20.05.2003 | Stand des Wissens: 11.11.2018
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Institut für Mobilitäts- und Stadtplanung, Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr.-Ing. Dirk Wittowsky

Aufgabe von Städten und Gemeinden ist es, eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur mit einem höchstmöglichen Maß an Qualität im öffentlichen Raum zu sichern. Dazu zählen auch die Flächen für den ruhenden Verkehr. In diesem Bereich stehen den Kommunen mehrere Instrumentarien und Steuerungsmöglichkeiten zur Verfügung:
  • rechtliche Instrumente zur Durchsetzung und Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften, Stellplatzbeschränkungen, Vergabe von Bewohnerparkausweisen
  • regelnde Instrumente zur Parkraumbewirtschaftung, Einrichtung von Park & Ride-Anlagen und ähnlichen Anlagen
  • steuernde Instrumente wie kollektive Parkleitsysteme, um beispielsweise unnötigen Parksuchverkehr zu vermeiden
Es ist zu beachten, dass mit Hilfe dieser Instrumente überwiegend Einfluss auf den öffentlich verfügbaren Parkraum genommen werden kann. Eine Möglichkeit zur Einflussnahme auf privaten Parkraum bildet die Ausschreibung von öffentlich zugänglichen, privaten Parkierungseinrichtungen. Hier kann, bei grundsätzlichem Bedarf, bereits im Ausschreibungsverfahren Einfluss genommen werden.
Die Planung eines neuen Parkraumkonzeptes sollte im Sinne einer Integrierten Verkehrsplanung erfolgen (siehe WLK Integrierte Verkehrsplanung). Dies beinhaltet auch, dass die öffentlichen Planungseinrichtungen sich im Vorhinein bereits abgestimmt haben sollten, welche Nutzungsdurchmischung und somit Verkehr in den Quartieren stattfinden soll. So können alle Bereiche und Beteiligte erreicht werden. Hierfür ist es notwendig, die Bevölkerung und Beteiligten zu befragen und gegebenenfalls von der Idee eines Parkraummanagements zu überzeugen, um die Maßnahmen zu einem Erfolg zu führen. Wird diese Strategie befolgt, kann eine ganzheitliche Umsetzung unter Berücksichtigung von Nachvollziehbarkeit und Einheitlichkeit besser verfolgt werden.
Aufgabe der öffentlichen Hand ist es, bei jeder Maßnahme die Öffentlichkeitsarbeit zu koordinieren, um in dem Zusammenhang vorhandene Kontakte zu beteiligten politischen Gremien (Bezirksausschüsse, Unterausschüsse, Stadtteilparlamente) optimal zu nutzen.
Ansprechpartner
Institut für Mobilitäts- und Stadtplanung, Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr.-Ing. Dirk Wittowsky
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Parkraummanagement zur Sicherstellung der Parksituation im städtischen Raum (Stand des Wissens: 10.11.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?29129
Weiterführende Literatur
[BaKl05] Baier, Reinhold, Dr.-Ing., Klemps, Alexandra, Dipl.-Ing., Peter-Dosch, Christof, Dipl.-Ing. Aktuelle Praxis der kommunalen Parkraumbewirtschaftung in Deutschland , veröffentlicht in Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen, Ausgabe/Auflage Verkehrstechnik Heft V 145, Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft GmbH, 2005/11
[BAST96] Huber-Erler, Ralf , Schäfer, Karl-Heinz , Wagener, Alfons, Wacker, Manfred, Dipl.-Ing. Dokumentation Parken, veröffentlicht in Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen - Verkehrstechnik, Ausgabe/Auflage V 30, Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft GmbH Bremerhaven, 1996, ISBN/ISSN 3-89429-572-4
[EAR05] Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e.V. Empfehlungen für Anlagen des ruhenden Verkehrs EAR 05, 2005
[Preu09] Thomas Preuß Erfahrungsaustausch zur Parkraumbewirtschaftung in ausgewählten deutschen Großstädten, 2009/08
[DSSW00a] BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Planungsbüro Heinz und Jahnen Parken in der Innenstadt: kundenorientiert, standortgerecht und effizient, veröffentlicht in DSSW-Schriften, Ausgabe/Auflage 33, ARNO BRYNDA GmbH, Berlin, 2000
[Kirch02a] Kirchhoff, Peter Städtische Verkehrsplanung - Konzepte, Verfahren, Maßnahmen, Ausgabe/Auflage 1. Auflage, Teubner Verlag / Wiesbaden, 2002/05, ISBN/ISSN ISBN 978-3-519-00351-9

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?45639

Gedruckt am Samstag, 28. Januar 2023 18:04:17