Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Pedelec-Naturalistic Cycling Study

Erstellt am: 17.06.2015
Autoren:   Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. Unfallforschung der Versicherer
Katja Schleinitz (TU Chemnitz)
Luise Franke-Bartholdt (TU Chemnitz)
Tibor Petzoldt (TU Chemnitz)
Stefan Schwanitz (TU Chemnitz)
Tina Gehlert (UDV)
Matthias Kühn (UDV)
Erscheinungsjahr / -datum:   2014/08
Herausgeber:   Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. Unfallforschung der Versicherer
Zitiert als:   [UDV14]
Art der Veröffentlichung:   Studie
Sprache:   Deutsch

Glossar

  • Pedelec
    Pedelec (Pedal Electric Cycle) ist ein Begriff für Elektrofahrräder, bei welchen der Fahrer zur vom Elektroantrieb unterstützt wird, wenn dieser in die Pedal tritt. Das Fahrrad kommt hierbei auf eine Leistung von 250 Watt, wodurch eine Geschwindigkeit vom bis zu 25 km/h erreicht werden kann.
    Laut § 1 Absatz 3 des Straßenverkehrsgesetztes (StVG) sind Pedelecs mit dieser Leistung einem Fahrrad rechtlich gleichgestellt.
    Bei einem schnellen Pedelec (S-Klasse) ist dies nicht der Fall. Diese zählen zu den Kleinkrafträdern und können bei einer maximal erlaubten Nenn-Dauerleistung von 500 Watt eine Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreichen. Deshalb ist für diese eine Zulassung sowie ein Versicherungskennzeichen notwendig.

Downloads

Dokumente können nur zum Download angeboten werden, wenn die Bestimmungen des Urheberrechts dies zulassen.

[ IS pas = publication.relationTargets( "authors" )]

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?451752

Gedruckt am Freitag, 10. April 2020 12:07:35