Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Mehr Zug im Hinterland

Erstellt am: 12.06.2015
Autoren:   Neubauer, C.
Erscheinungsjahr / -datum:   2012/01/26
Veröffentlicht in:   Deutsche Verkehrszeitung (DVZ)
Ausgabe / Auflage:   11
Herausgeber:   DVV Media Group GmbH
Verlag / Ort:   DVV Media Group GmbH, Hamburg
Seiten:   8
Zitiert als:   [Neub12]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   0342-166X
Internet-Quelle:   www.dvvmedia.com (12.06.15)
Sonstige Informationen:  
Kombinierter Verkehr: Wie sich das Angebot der Seehäfen verbessern ließe

Glossar

  • HinterlandDas Hinterland eines Seehafen ist das landeinwärts hinter dem Hafen liegende Territorium, welches durch die Herkunfts- und Bestimmungsorte der im Hafen abzufertigen Güter und Passagiere begrenzt wird. Seine Grenzen hängen von den Hinterlandverkehrsanbindungen ab und variieren nach Gutarten, den Umschlagkapazitäten, dem Schiffstyp und der Verkehrsinfrastruktur. Das Vorland eines Seehafens ist das seewärts vor dem Hafen liegende Territorium, welches durch die überseeischen Herkunfts- und Bestimmungsorte der Güter begrenzt wird.
  • Kombinierter Verkehr
    Intermodaler Verkehr, bei dem der überwiegende Teil der in Europa zurückgelegten Strecke mit der Eisenbahn, dem Binnen- oder Seeschiff bewältigt und der Vor- und Nachlauf auf der Straße so kurz wie möglich gehalten wird.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?450719

Gedruckt am Montag, 4. Juli 2022 13:55:27