Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Einordnung des Mobilitätsmanagements

Erstellt am: 23.04.2014 | Stand des Wissens: 11.07.2019
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Eine zukunftsfähige Verkehrsentwicklung beinhaltet nicht nur den traditionellen Infrastrukturausbau beziehungsweise verkehrslenkende Maßnahmen, sondern verstärkt auch "nachfragebeeinflussende und preispolitische Maßnahmen des Mobilitätsmanagements", sogenannte nicht bauliche, "weiche" Maßnahmen [AhHu12].
Die Abbildung 1 verdeutlicht den integrierten Ansatz der Verkehrsentwicklungsplanung (VEP), des Verkehrssystemmanagements (VSM) und des Mobilitätsmanagements (MM). Dabei setzt das Verkehrsmanagement (VM) beziehungsweise Verkehrssystemmanagement beim Verkehrsangebot an, das Mobilitätsmanagement bei der Verkehrsnachfrage. Während das VM beziehungsweise das VSM sich mit der Steuerung von Verkehr beschäftigen und damit einer effizienteren Nutzung der Infrastruktur dienen, unterstützen Maßnahmen des MM die Steuerung beziehungsweise Lenkung von Mobilität [Lou13, S. 11, Schw17].
Es wird deutlich, dass Mobilitätsmanagement nicht nur ein Bestandteil der integrierten Verkehrsplanung, sondern auch des Verkehrsmanagements "zur Verbesserung betrieblicher Abläufe sowie der ganzheitlichen Strategie zur Entwicklung des Verkehrs im jeweiligen Planungsraum" ist [AhHu12]. Mobilitätsmanagement ist keine Alternative zur Verkehrsplanung, sondern wichtiger Bestandteil deren Maßnahmenstrategie, bei der auch benachbarte Handlungsfelder in die Gestaltung mit einbezogen werden können [AhHu12, Schw17].

Eine trennscharfe Abgrenzung der drei Bereiche VM, VSM und MM ist allerdings nicht immer möglich. Für die Zuordnung von Maßnahmen zu den drei Bereichen ergeben sich Überlappungsbereiche.

Einordnung Mobilitaetsmanagement.pngAbbildung 1: Einordnung des Mobilitätsmanagements [AhHu12]
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Mobilitätsmanagement (Stand des Wissens: 12.07.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?20082
Literatur
[AhHu12] Gerd-Axel Ahrens, Stefan Hubrich Mobilitätsmanagement - zentrales Element einer integrierten Verkehrsentwicklungsplanung, veröffentlicht in Mobilitätsmanagement. Wissenschaftliche Grundlagen und Wirkungen in der Praxis, Klartext Verlag, essen, 2012, ISBN/ISSN 987-3-8375-047-3
[Lou13] Conny Louen Wirkungsabschätzung von Mobilitätsmanagement
Ansatzpunkte zur Modellierung & Ableitung von Potentialen und Wirkungen am Beispiel des betrieblichen Mobilitätsmanagements, 2013/11, ISBN/ISSN 978-3-88354-166-2
[Schw17] Schwedens, Oliver Mobilitätsmanagement - Möglichkeiten und Grenzen verkehrspolitischer Gestaltung am Beispiel Mobilitätsmanagement, 2017/11
Weiterführende Literatur
[ILS2012] Mechtild Stiewe, Ulrike Reutter (Hrsg.) Mobilitätsmanagement
Wissenschaftliche Grundlagen und Wirkungen in der Praxis, Ausgabe/Auflage 1. Auflage, Klartext Verlag, Essen, 2012/08, ISBN/ISSN 978-3-8375-0474-3

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?429782

Gedruckt am Dienstag, 16. Juli 2019 20:27:54