Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Environmental Technologies, Training and Awareness-Raising

Erstellt am: 16.04.2014 | Stand des Wissens: 16.04.2014
Kurzname:   ETTAR
Auftraggeber / Förderer:   Europäische Kommission - Generaldirektorat Forschung
Projektkoordination:   Ecologic Institut, Deutschland
Projektpartner:   CHALMERS UNIVERSITY OF TECHNOLOGY
Deutsche Bahn AG Konzern
Cork Institute of Technology, Irland
Enviros, Tschechien
University of Cambridge, Großbritannien
Projektnummer:   044244
Laufzeit:   2007/04/01 bis 2009/09/15
Projektstand:   abgeschlossen
Webseite:   http://ettar.eu/
Raumbezug:   Europa
Veröffentlichung:   [EcIn11] Environmental Technologies, Training and Awareness-Raising (ETTAR)
ETTAR (Environmental Technologies, Training and Awareness-Raising) has been established to identify and assess training needs, methods and activities for the wider use of environmental technologies in the transportation sector. ETTAR focuses on activities that assist the sector to make its contribution to reductions not just of greenhouse gases but also of other pollutants that have significant consequences for ecosystems.
Glossar
Ansprechpartner
Europäische Kommission - Generaldirektorat Forschung
CHALMERS UNIVERSITY OF TECHNOLOGY
Deutsche Bahn AG Konzern
Literatur
[EcIn11] o. A. Environmental Technologies, Training and Awareness-Raising (ETTAR), 2011/02/25
Glossar
ITS Intelligent Transportation Systems (ITS) ist der Oberbegriff für Transportsysteme, die Informations- und Kommunikationstechnologie zur Unterstützung des Betriebes einsetzen. ITS-Funktionen unterstützen den Fahrer eines Transportmittels, sie sind damit deutlich von automatischen Transportsystemen zu differenzieren, die auf einen fahrerlosen Betrieb abstellen. Die wichtigsten neuen und zum Teil noch in Entwicklung befindlichen Anwendungsfelder zielen auf (1) Verkehrs- und Transportmanagement (Verkehrsinformationen, Verkehrslenkung, Verkehrs- und Parkleitsysteme, automatische Unfallmeldungen, Meldesysteme zum Gefahrgutmonitoring); (2) Elektronische Systeme zur Gebührenerhebung; (3) Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (dynamische Fahrgastinformationen, Reservierung, spezifische Informationssysteme für Fahrradfahrer und Fußgänger, Steuerung individueller öffentlicher Verkehrsmittel); (4) Systeme zur Unterstützung der Fahrzeugsicherheit (Kollisionsdetektoren, Sektorisierung von Verkehrswegen).

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?429561

Gedruckt am Donnerstag, 18. Juli 2019 04:33:13