Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Internationale Initiativen bezüglich des Einsatzes von Informations- und Kommunikationssystemen

Erstellt am: 30.10.2012 | Stand des Wissens: 14.08.2018
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck
TU Dresden, Professur für Kommunikationswirtschaft, Prof. Dr. Ulrike Stopka

Durch die Europäische Kommission werden vielfältige Forschungsinitiativen und -projekte zum Einsatz von Informations- und Kommunikations- (IuK-) Systemen zur Sicherstellung der individuellen Mobilität gefördert (siehe Tabelle 1 und 2). Die Projekte zielen dabei jeweils auf einzelne technologische und ökonomische Fragestellungen ab. Im Folgenden wird auf einige Projekte näher eingegangen.

Im Forschungsprojekt "Smart-Way" wurde beispielsweise eine Applikation für Smartphones entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse von Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) -Nutzern zugeschnitten ist und unter Benutzung unterschiedlicher Ortungsverfahren, wie "Global Positioning System" (GPS) und künftig Galileo, sowie durch Echtzeitdaten aus dem "Intermodal Transport Control System" (ITCS) eine verkehrsmittelübergreifende Zielführung des Verkehrsteilnehmers bis zum Zielort ermöglicht. Die Applikation berücksichtigt dabei auch individuelle Wünsche und kurzfristige Variationen seitens des Kunden. Eine Schnittstelle zu IuK-Systemen des motorisierten Individualverkehrs existiert jedoch nicht [Smart12].

Der Fokus des Projekts "Closer" wird hingegen auf die Schnittstellen zwischen dem Nah- und Fernverkehr gelegt. Dazu werden diese analysiert und in verschiedenen Fallstudien überprüft. Dabei wurden folgende Ergebnisse erzielt [Close12]:
  • eine systematische Betrachtung von Schnittstellen zwischen Nah- und Fernverkehr von der Planung über das Design bis hin zum Betrieb
  • gezielte Leitlinien für Entscheidungsträger, damit diese das Potenzial, das ein Projekt in dem Bereich Transport und räumliche sowie wirtschaftliche Entwicklung bietet, bestmöglich nutzen können
  • ein günstigeres ordnungspolitisches Umfeld, Pflege der Zusammenarbeit und Unterstützung zum Aufbau von besser abgestimmten Schnittstellen
  • verbesserte Mechanismen zur Finanzierung dieser Konzepte mit einem höheren Integrationsgrad (unter Berücksichtigung von Finanzplänen der Europäischen Union (EU))
  • tiefgehende Einbeziehung von Stakeholdern, insbesondere Transportunternehmen
Eine unmittelbare Verwertbarkeit der Ergebnisse für die Entwicklung von IuK-Systemen zur Sicherstellung der individuellen Mobilität in seiner Gesamtheit ist bisher nicht ersichtlich.

tab_international_1_neu.pngTab. 1: Ausgewählte Internationale Forschungsprojekte zum Einsatz von IuK-Systemen zur Sicherstellung der individuellen Mobilität, Teil 1 (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)

tab_international_2_neu.pngTab. 2: Ausgewählte Internationale Forschungsprojekte zum Einsatz von IuK-Systemen zur Sicherstellung der individuellen Mobilität, Teil 2 (Grafik zum Vergrößern bitte anklicken)
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck
TU Dresden, Professur für Kommunikationswirtschaft, Prof. Dr. Ulrike Stopka
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Einsatz von Iuk-Systemen zur Sicherstellung der individuellen Mobilität (Stand des Wissens: 16.10.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?388426
Literatur
[Smart12] SMART-WAY: Mobile Navigation im ÖPNV - eine Projektdarstellung, veröffentlicht in Nahverkehrspraxis, Ausgabe/Auflage 07-08/2012, Fachverlag Dr. Helmut Arnold GmbH, Dortmund, 2012/08
Weiterführende Literatur
[Coci11] Europäische Kommission (Hrsg.) Co-Cities - Cooperative Cities extend and validate mobility services, 2011
Glossar
App
Ist eine Abkürzung für den Fachbegriff Applikation (App) und bezeichnet eine Anwendungssoftware, die für mobile Endgeräte, wie Smartphone oder Tablet-PC entwickelt wurde. Apps können als Zusatzsoftware auf mobilen Endgeräten installiert werden und erweitern dadurch deren Funktionsumfang. Je nach Betriebssystem kann der Nutzer auf eine Vielzahl von mobilen Applikationen auf dem vom Betriebssystem bereitgestellten Marktplatz kostenpflichtig oder kostenlos zugreifen.
Motorisierter Individualverkehr Als motorisierter Individualverkehr (MIV) wird die Nutzung von Pkw und Krafträdern im Personenverkehr bezeichnet. Der MIV, als eine Art des Individualverkehrs (IV), eignet sich besonders für größere Distanzen und alle Arten von Quelle-Ziel-Beziehungen, da dieser zeitlich als auch räumlich eine hohe Verfügbarkeit aufweist. Verkehrsmittel des MIV werden von einer einzelnen Person oder einem beschränkten Personenkreis eingesetzt. Der Nutzer ist bezüglich der Bestimmung von Fahrweg, Ziel und Zeit frei (örtliche, zeitliche Ungebundenheit des MIV).
ÖPNV Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV): Nach § 2 des Regionalisierungsgesetzes (RegG) wird ÖPNV definiert als die "allgemein zugängliche Beförderung von Personen mit Verkehrsmitteln im Linienverkehr, die überwiegend dazu bestimmt sind, die Verkehrsnachfrage im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr zu befriedigen." Das ist im Zweifel der Fall, wenn eine Mehrzahl der Beförderungsfälle eines Verkehrsmittels die gesamte Reiseweite von 50 Kilometer oder die gesamte Reisezeit von einer Stunde nicht übersteigt. Vor dem Hintergrund der verkehrspolitisch geförderten "Multimodalität" wird der ÖPNV zunehmend breiter definiert, indem auch "alternative Bedienformen", Taxen bis hin zu öffentlichen Fahrrädern und öffentlichen Autos als Teil eines neuen individualisierten ÖPNV gesehen werden.
Galileo Globales Satellitennavigationssystem unter ziviler, europäischer Kontrolle. Es soll weltweit Daten zur Positionsbestimmung liefern. Dabei ähnelt es im prinzipiellen Aufbau dem GPS oder GLONASS.
ITCS
Intermodal Transport Control System (ITCS) ist ein Rechnerverbund-System im ÖPNV, welches über einen zentralen Server alle anfallenden Betriebsdaten sammelt und mit den ursprünglichen Planungsdaten vergleicht. In gewissen Grenzen kann es daraufhin selbstständig auf die jeweilige Betriebssituation reagieren.
Im Jahr 2005 ersetzte der Begriff ITCS die Bezeichnung rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL), worauf sich VDV und Industrie aufgrund von überholter Funktionalität einigten.
Global Positioning System Global Positioning System (GPS), offiziell NAVSTAR GPS, ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung. GPS basiert auf Satelliten, die mit kodierten Radiosignalen ständig ihre aktuelle Position und die genaue Uhrzeit ausstrahlen. Aus den Signallaufzeiten können GPS-Empfänger dann ihre eigene Position und Geschwindigkeit berechnen.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?401087

Gedruckt am Freitag, 20. September 2019 07:23:40