Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Anflugverfahren nach Sichtflugregeln

Erstellt am: 03.05.2012 | Stand des Wissens: 28.04.2020
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck

Sichtanflüge finden im allgemeinen Anwendung bei Flügen nach Sichtflugregeln bei Sichtwetterbedingungen und bilden den Übergang zur Landung. Ein Sichtanflug erfolgt standardisiert aus einer Platzrunde (Circuit oder Pattern) heraus [Rich09a]. Typischerweise werden solche Anflugverfahren an Verkehrslandeplätzen durchgeführt, jedoch sind auch an Verkehrsflughäfen, Anflüge nach Sichtflugregeln vorgesehen [Mens14]. Gesondert ausgewiesene Anflugrouten (Standard Terminal Arrival Routes, STAR [STAR]), wie beispielsweise im Instrumentenflug genutzt, existieren bei Sichtanflügen nicht. Als Platzrunde werden jene An- und Abflugverfahren definiert, die im Rahmen von Flugbewegungen nach Sichtflugregeln (Visual Flight Rules, VFR) genutzt werden. Die grundlegenden Aufgaben und Kriterien einer Platzrunde sind gemäß [NfL II 37/00]:
  • sichere Abwicklung des Flugplatzverkehres bei Starts, Landungen sowie An- und Abflügen,
  • Steuerung des Verkehrsflusses und Optimierung der Aufnahmekapazität,
  • Erleichterung der Navigation im Flugplatzverkehr und
  • Erleichterung der Führung und Bedienung des Luftfahrzeuges.
Darüber hinaus existieren Grundsätze, welche die wesentlichen Gestaltungsanforderungen bei der Festlegung von Platzrunden vorschreiben (beispielsweise Vermeidung von sich überschneidender Flugwege in gleicher Höhe, Hindernisfreiheit oder einfache überschaubare Darstellung). Häufig werden zudem unterschiedliche Standardplatzrunden für Motorflugzeuge und Ultraleichtflugzeuge entworfen, die hinsichtlich geometrischer Abstände und Entfernungen sowie Flughöhen, Unterschiede aufweisen. Die genauen Eigenschaften hierzu sind den Nachrichten für Luftfahrer [NfL II 37/00] zu entnehmen. Die Platzrundenanflugverfahren werden im Luftfahrthandbuch (Aeronautical Information Publication, AIP) im Teil Sichtflugregeln publiziert.
Die folgende Abbildung 1 zeigt beispielhaft ein Platzrundenanflugverfahren.
Abb. 1: Auszug der Karte für Flugverfahren nach Sichtflugregeln am Verkehrslandeplatz Coburg [AIP12]
Das konkrete Sichtanflugverfahren wird durch Kontaktaufnahme des Luftfahrzeugführers mit der am Flugplatz zuständigen Flugleitung via Sprechfunk eingeleitet. Dies geschieht im Regelfall circa fünf Minuten vor Erreichen des Flugplatzes [NfL II 37/00]. Fortgeführt wird das Anflugverfahren mit dem Einfliegen in die Platzrunde entsprechend der Anflugkarte für Sichtflugregeln und anschließender Einleitung des Landeanfluges. Hierbei muss der Pilot den Anweisungen der Luftaufsicht/Flugleitung Folge leisten und zusätzlich eine permanente Hörbereitschaft aufrechterhalten [Mens14]. Bei derartigen Anflugverfahren müssen stets, die nach Luftverkehrsordnung [LuftVO] festgelegten allgemeingültigen Sichtflugregeln, aber auch lokale Flugbetriebsverfahren, eingehalten werden.
Ansprechpartner
Bauhaus-Universität Weimar, Professur Verkehrssystemplanung, Prof. Dr.-Ing. Plank-Wiedenbeck
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
An- und Abflugverfahren (Stand des Wissens: 03.05.2020)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?418561
Literatur
[AIP12] DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (Hrsg.) Aeronautical Information Publication, 2012
[Mens14] Heinrich Mensen Moderne Flugsicherung, Organisation, Verfahren, Technik, veröffentlicht in VDI-Buch, Ausgabe/Auflage Auflage: 4. Aufl. 2014 (28. Oktober 2014), Springer Berlin Heidelberg, 2014, ISBN/ISSN ISBN-10: 364254293X
[Rich09a] Technische Universität Dresden, Richter, W. Systeme und Verfahren der Anflugnavigation Band 2, Ausgabe/Auflage 1., TUDPRESS, Dresden, 2009/01, ISBN/ISSN ISBN 978-3941298057
Rechtsvorschriften
[LuftVO] Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO)
[NfL II 37/00] NfL II 37/00 Flugplätze ohne Flugverkehrskontrolle
[STAR] Standard Terminal Arrival Program and Procedures

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?389518

Gedruckt am Montag, 21. September 2020 20:33:58