Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Nutzerakzeptanz einer Staugebühr

Erstellt am: 17.04.2012 | Stand des Wissens: 28.05.2020
Synthesebericht gehört zu:
Ansprechpartner
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), Prof. Dr. Kay Mitusch

Einer der wichtigsten Faktoren für die erfolgreiche Umsetzung einer Straßennutzungsgebühr besteht darin, öffentliche Akzeptanz bezüglich der Gebührenerhebung zu schaffen. Diese Akzeptanz wird von politischen Trägern, Verbänden als auch Medien beeinflusst. Auf Grundlage der Erfahrungen der Einführung von urbanen Straßennutzungsgebühren hat sich die Forschung in den letzten Jahren intensiv mit Erfolgsfaktoren beschäftigt. Für die erfolgreiche Umsetzung sind die politische Durchsetzbarkeit, Kommunikation mit der Öffentlichkeit und der Umgang mit Gerechtigkeitsfragen relevant.

In zahlreichen Studien konnten darüber hinaus noch weitere Faktoren für eine erfolgreiche Umsetzung einer City-Maut identifiziert werden [DIW07]:
  • Lokale Initiative und gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Einfache handhabbare und zuverlässige Technik
  • Erfassung und Ahndung von Mautprellerei
  • Sicherung der Privatsphäre
  • Schrittweise Einführung der City-Maut
  • Beschränkung auf neugebaute Straßen
Als wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz einer City-Maut gilt das Bewusstsein von Öffentlichkeit, Politikern und Interessensvertretern über das Ausmaß des Verkehrsproblems in der Stadt. Kommt es jeden Tag zu massiven Staus in der Innenstadt, können die Beteiligten eher davon überzeugt werden, dass die Einführung einer City-Maut das beste Instrument ist, um die Verkehrssituation für alle zu verbessern [DIW07, S.141].

Die Einführung einer Straßenbenutzungsgebühr in London und Stockholm hat gezeigt, dass die Akzeptanz der Öffentlichkeit einen dynamischen Charakter aufweist. Bei der Konzeption und Vorbereitung der Gebühr besteht eine relativ hohe Zustimmung in der Bevölkerung (London: 41 Prozent, Stockholm: 54 Prozent), die jedoch abnimmt, sobald konkrete Pläne ausgearbeitet werden (London: 39 Prozent, Stockholm: 44 Prozent). Sobald das System der Straßennutzungsgebühren tatsächlich eingeführt wird, lassen sich wiederum Akzeptanzsteigerungen beobachten (London auf 57 Prozent, Stockholm auf 49 Prozent) [DIW07].
Ansprechpartner
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), Prof. Dr. Kay Mitusch
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Erhebung von Staugebühren zum Management knapper Kapazitäten (Stand des Wissens: 28.05.2020)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?388207
Literatur
[DIW07] Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin, Kloas, J.; Voigt, U. Erfolgsfaktoren von City-Maut-Systemen, Ausgabe/Auflage Wochenbericht Nr. 9/2007, 2. Bericht, DIW, Berlin, 2007/09
Glossar
City Der in der Stadtforschung und im allgemeinen Sprachgebrauch für die Kennzeichnung des Stadtzentrums meist größerer Städte verwendete Begriff City ist nicht eindeutig, da er im Englischen eine völlig andere Bedeutung hat. Im englischen Sprachgebrauch kann der Begriff City für drei verschiedene Varianten stehen:
  1. allgemein für eine Großstadt,
  2. für eine historische Stadt mit Bischofssitz und Kathedrale,
  3. für eine Stadt mit königlicher Urkunde und zeremoniellen Privilegien.
Der deutsch Begriff der City leitet sich aus der frühen Konzentration von Bürofunktionen in der historischen City of London ab, da sich dort bereits im 18. Jahrhundert mit dem aufkommenden und rasch entfaltenden Banken- und Versicherungswesen der neue Typ des Bürohauses herausbildete, der den Prozess der Citybildung enorm beschleunigte. In erster Linie ist City ein Funktionsbegriff. Die City ist der zentralst gelegene Teilraum einer größeren Stadt mit einer räumlichen Konzentration hochrangiger zentraler Funktionen des tertiären und quartären Sektors.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?387669

Gedruckt am Sonntag, 25. September 2022 01:06:02