Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Nutzergruppen von Elektrofahrrädern

Erstellt am: 27.06.2011 | Stand des Wissens: 22.08.2017
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike

Elektrofahrräder werden als Beitrag zur Förderung einer multimodalen Verkehrsmittelnutzung und somit als alternatives Verkehrsmittel zum Pkw gesehen. Weiterhin werden sie als (Wieder-)Einstiegsmöglichkeit für Personen ins Radfahren betrachtet. Für eine gezielte Förderpolitik ist es wichtig die Motive und Zwecke für die Nutzung des Elektrofahrrads zu kennen.

Die Motive für die Elektrofahrrad-Nutzung lassen sich aus den Vorteilen gegenüber konventionellen Fahrrädern beziehungsweise gegenüber motorisierten Kraftfahrzeugen ableiten. Aus gesellschaftlicher/politischer Sicht und aus Sicht des Nutzers sind die häufigsten Motive ([BUWAL04], [ITD15]):
  • Umweltaspekte,
  • Bequemlichkeit,
  • Finanzielle Aspekte,
  • Fitness, Bewegung, Gesundheit und
  • Schnelligkeit/infrastrukturelle Vorteile (zum Beispiel Parkplatzprobleme).
Aus den Motiven für die Nutzung eines Elektrofahrrads wurden die folgenden potenziellen Nutzergruppen identifiziert [Roet10, ITD15, VCD17]:
  • Autonutzer,
  • Pendler,
  • Eltern und Einkäufer (elektrisch unterstützte Transporträder),
  • Kurier- und Lieferdienste,
  • Rentner und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen,
  • Touristen, Freizeitnutzer,
  • Mobile Verkaufs- und Werbestände
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Integrierte Verkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, Prof. Dr.-Ing. Regine Gerike
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Aktive Mobilität durch Elektrofahrräder (Stand des Wissens: 26.07.2017)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?355633
Literatur
[Abse10] Absenger, I., van Berkum, B., Reiter, K., Wagner, W. How to create a spark between commuters and e-bikes? Electric experiences from the Netherlands, Graz, 2010/05/05
[BUWAL04] Hofmann H., Haefeli U., Meier-Eisenmann E., Moreni G., Schwegler, U. Elektro-Zweiräder: Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten, veröffentlicht in Umwelt-Materialien Nr. 173. Luft, Bern, 2004
[ITD15] Alexander Brandies, Claudia Kämper, Julius Jöhrens, Hinrich Helms, Martina Lienhop, Dirk Thomas Pedelection - Verlagerungs- und Klimaeffekte durch Pedelec-Nutzung im Individualverkehr , 2015/09
[Reit10] Absenger, I., Reiter, K. Pedelecs for a hilly region:a first step out of a car-orientated behavioural pattern? , 2010
[Roet10] Roetynck, A. PRESTO Cycling Policy Guide Electic Bicycles, 2010/02
[VCD17] Verkehrsclub Deutschland (VCD) e. V. Lasten auf die Räder, 2017
Weiterführende Literatur
[Rudo14] Frederic Rudolph Klimafreundliche Mobilität durch Förderung von Pedelecs. Lokale Langfristszenarien über die Wirkung von Instrumenten und Maßnahmen am Beispiel der Stadt Wuppertal, 2014
Glossar
Pkw
Personenkraftwagen (Pkw): Pkw sind nach der Richtlinie 70/156/EWG Fahrzeuge mit mindestens vier Rädern und dienen der Beförderung von maximal 9 Personen (inklusive Fahrzeugführer). Pkw dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Verkehrsflächen geführt werden.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?355190

Gedruckt am Samstag, 20. Juli 2019 10:22:26