Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Modus der Zertifikatsvergabe

Erstellt am: 14.11.2010 | Stand des Wissens: 17.04.2019
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers

Der Vergabemodus von Zertifikaten ist sowohl für die allokative Effizienz eines Emissionshandelssystems, als auch für seine ökologische Treffsicherheit nicht entscheidend. Da mit seiner Wahl aber direkte Auswirkungen auf die Vermögenspositionen der betroffenen Haushalte, Unternehmen und des Staates verbunden sind, kann es zu Verteilungsproblemen kommen. Diese treten zwar zumeist nur einmalig auf (vgl. [Fees04a]), dennoch ist die Primärallokation der Zertifikate die "...wohl schwierigste Aufgabe eines Lizenzsystems" [HaJü99, S. 4]. Hier wird auf folgende Modi der Lizenzvergabe eingegangen:
  • Grandfathering
  • Auktion
  • Verteilung nach Köpfen
In der Praxis kommt der Mischform aus den Vergabemodi Grandfathering und Auktion die größte Bedeutung zu. Dieses Verfahren sieht z.B. auch die Emissionshandelsrichtlinie der EU als Option vor. Dabei können, auch bei mangelnden Verkaufsabsichten der Altemittenten, z.B. Lizenzen werden nach dem Grandfathering-Prinzip vergeben. Mit diesem Vorgehen werden die sonst bei letzterem Vergabemodus auftretenden Wettbewerbsnachteile entfallen oder zumindest abgemildert, weswegen dieser Mischform eine hohe praktische Relevanz zukommt. Für weitere, insbesondere im Kontext eines weltweites Handelssystem relevante Ansätze der Primärallokation [SRU2002, S. 253 ff.].
In der aktuell dritten Handelsperiode (2013 2020) gilt die Grundzuteilungsregel der Auktionierung. Der Stromsektor muss seinen Bedarf an Zertifikaten zu 100 % am Markt decken. Die Sektoren Industrie und Wärme erhalten allerdings weiterkostenlose Zuteilungen die anhand von Benchmarks aufgeteilt werden. Der Anteil der kostenlosen Zuteilungen sinkt von 80 % der Benchmark-Zuteilung im Jahr 2013 auf 30 % im Jahr 2020 [DEHSt18, S.1].
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Handel mit CO2-Emissionszertifikaten (Stand des Wissens: 10.05.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?333632
Literatur
[DEHSt18] Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) (Hrsg.) Europäischer Emissionshandel 2013-2020, 2018
[Fees04a] Feess, E. Mikroökonomie - Eine spieltheoretisch- und anwendungsorientierte Einführung, Ausgabe/Auflage 3. Auflage, Metropolis-Verlag Marburg, 2004
[HaJü99] Hansjürgens, Bernd Handelbare Umweltlizenzen - Funktionsbedingungen und Anwendungsmöglichkeiten, veröffentlicht in ZiF-Jahresbericht 1998/99, Bielefeld, 1999
[SRU2002] Rat von Sachverständigen für Umweltfragen Umweltgutachten 2002, Berlin, 2002/04/15

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?333574

Gedruckt am Montag, 13. Juli 2020 07:19:36