Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Dynamische Anreizwirkung politischer Maßnahmen

Erstellt am: 14.11.2010 | Stand des Wissens: 19.08.2019
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers

Hierbei geht es um die Frage, inwieweit das anzuwendende Instrument geeignet ist, Innovationen und die Bereitstellung und Nachfrage nach fortschrittlicheren Technologien zu fördern. So führt beispielsweise die Einführung eines Standards für alle Markteilnehmer meist dazu, dass technologische Entwicklungen nur noch innerhalb des Standards erfolgen. Dies ist in der Regel nicht wünschenswert, da mögliche technologische Alternativen langfristig betrachtet meist von Vorteil sind.

Ein wichtiges Unterkriterium der dynamischen Anreizwirkung ist die Bewertung des Marktpotentials neuer umweltschonender Technologien durch die Marktteilnehmer. Wenn Produzenten von umweltschonenden Technologien davon ausgehen können, dass der Bedarf an ihren Produkten in Zukunft steigen wird, so werden sich auch ihre Investitionen in deren Entwicklung erhöhen. Dies ist die Produzentenseite der dynamischen Anreizwirkung [Quelle: EwFW07].

Gleichzeitig ist bei einer entsprechenden langfristig und verlässlich ausgelegten Gestaltung der Instrumente auf Konsumentenseite zu erwarten, dass diese (auch) zukünftig fortschrittlichere Technologien nachfragen. Dies könnte z.B. die Anschaffung emissionsarmer Fahrzeuge betreffen, oder die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit einem Rußpartikelfilter, wenn dafür finanzielle Anreize für den Konsumenten vorhanden sind.

Die zukünftige Kosteneffizienz erhöht sich durch technischen Fortschritt bei hoher dynamischer Anreizwirkung. Damit ergänzt die dynamische Anreizwirkung das auf die Gegenwart ausgerichtete, statische Kriterium der Kosteneffizienz.
Ansprechpartner
Technische Universität Berlin, Fachgebiet Wirtschafts- und Infrastrukturpolitik (WIP) - Prof. Dr. v. Hirschhausen, Prof. Dr. Beckers
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Internalisierung negativer externer Effekte (Stand des Wissens: 19.08.2019)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?333625
Literatur
[EwFW07] Ewers, Hans-Jürgen, Prof. Dr., Fritsch, Michael, Prof. Dr., Wein, Thomas, PD Dr. rer. oec. Marktversagen und Wirtschaftspolitik: Mikroökonomische Grundlagen staatlichen Handelns, Ausgabe/Auflage 7. Auflage, Vahlen, München, 2007, ISBN/ISSN ISBN 3800634627

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?333517

Gedruckt am Montag, 13. Juli 2020 07:23:04