Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Das European-Train-Control-System (ETCS)

Erstellt am: 05.07.2010
Autoren:   Eschlbeck, Rainer
Erscheinungsjahr / -datum:   2010/05
Veröffentlicht in:   Deine Bahn
Ausgabe / Auflage:   05/10
Herausgeber:   Deutsche Bahn AG Konzern
Verlag / Ort:   DB Fachverlag GmbH / Mainz
Seiten:   13-19
Zitiert als:   [Esch10]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   0948-7263

Glossar

  • ETCS
    Standard eines EU-weit harmonisierten Zugbeeinflussungssystems, welches im Falle einer entsprechenden Streckeninfrastrukturausstattung und Fahrzeugertüchtigung die unterbrechungsfreie Durchführung grenzüberschreitender Schienenverkehre ermöglicht, ohne zu diesem Zweck das triebfahrzeugseitige Mitführen unterschiedlicher, auf nationaler Ebene verwendeter Systemkomponenten vorauszusetzen.

    Mit Hilfe von Zugbeeinflussungssystemen lassen sich auf dem Streckennetz stattfindende Fahrten beispielsweise hinsichtlich einer Einhaltung erlaubter Höchstgeschwindigkeiten oder der Befolgung signalisierter Befehle überwachen, um gegebenenfalls automatische Schutzreaktionen auszulösen. So können etwa Triebfahrzeuge, welche ein Halt zeigendes Signal überfahren, selbsttätig zum Stillstand gebracht werden.

    In Zukunft wird der automatische Zugbetrieb (Automatic Train Operation, ATO) auf Grundlage des ECTS gebaut.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?324891

Gedruckt am Mittwoch, 30. November 2022 21:40:19