Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Anbieterentwicklung im Eisenbahnsektor

Erstellt am: 23.03.2010 | Stand des Wissens: 10.02.2017
Ansprechpartner
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), Prof. Dr. Kay Mitusch


Im Jahr 2015 waren bei der Bundesnetzagentur 150 Betreiber der Schienenwege und ca. 600 Betreiber von Serviceeinrichtungen, wobei ein Teil der Unternehmen in beiden Bereichen operiert. Nach Angaben der Bundesnetzagentur existiert jedoch derzeit keine zentrale Stelle, die über eine vollständige Liste der Eisenbahninfrastrukturunternehmen verfügt. Der Betrieb der meisten Serviceeinrichtungen unterliegt zudem keiner Genehmigungspflicht [BNA16, S. 38]. Der Markt der Schienenwegbetreiber ist stark konzentriert und die DB Netz als dominierender Betreiber der Schienenwege deckte im Jahr 2015 99 Prozent bei der Gesamtbetriebsleistung und der eingenommenen Trassenentgelte ab [BNA16].

Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) - Schienenpersonenverkehr 

Nachdem die Liberalisierung des deutschen Schienenverkehrs durch die Bahnreform 1994 eingeleitet wurde, stieg die Anzahl öffentlich genehmigter EVU stetig an. Im Jahr 2016 waren insgesamt 452 EVUs im Besitz einer Genehmigung. Allerdings sind nur ca. 350 EVUs am Eisenbahnverkehrsmarkt aktiv tätig, von denen 163 EVUs im Schienengüterverkehr und 124 EVUs im Schienenpersonennahverkehr tätig sind [BNA16, S.16].

Den Schienenpersonenfernverkehr dominiert in Deutschland die DB Fernverkehr mit einem Marktanteil von mehr als 99 Prozent  [BNA16, S. 18]  Im August 2012 startete mit dem Hamburg-Köln Express (HKX) ein neuer Anbieter in den Wettbewerb mit der Deutschen Bahn [BNetz2012, S. 17f.]. Der von der Transdev GmbH (vormals Veolia Verkehr GmbH) seit dem Jahr 2002 betriebene Interconnex Zug zwischen Leipzig, Berlin und Rostock wurde Ende des Jahres 2014 eingestellt. Nach Angaben des Unternehmens konnte der Betrieb des Zuges aufgrund von gestiegenen Trassengebühren und der Konkurrenz der Fernbusse nicht mehr profitabel betrieben werden [Spiegel2014]. Seit Dezember 2016 bietet das Unternehmen Locomore Fernzüge von Berlin nach Stuttgart an [Spiegelonline16].

Der Markt des Schienenpersonennahverkehrs wird ebenfalls noch von der Deutschen Bahn AG mit ihrem Unternehmen DB Regio beherrscht. Die Wettbewerber haben in den vergangenen Jahren jedoch stetig Marktanteile hinzugewonnen. Im Jahr 2011 lag der Marktanteil der Wettbewerber gemessen an der Verkehrsleistung noch bei 17 Prozent, 2015 waren es bereits 22 Prozent [BNA16, S. 18]. Für das Jahr 2016 wird erwartet, dass sich der Marktanteil der Wettbewerber weiter erhöht, da zum Fahrplanwechsel 2015/16 einige Neuvergaben von der DB an Wettbewerber übergegangen sind [BNA16].

Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) - Schienengüterverkehr

Auf dem Schienengüterverkehrsmarkt waren im Jahr 2015 121 Wettbewerberber. Der Marktanteil der Wettbewerber zur DB Schenker Rail entsprach gemessen an der Verkehrsleistung (in tkm) im Jahr 2011 26,1% und konnte im Jahr 2015 auf 41% gesteigert werden [BNA16, S. 18].
Ansprechpartner
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), Prof. Dr. Kay Mitusch
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Marktöffnung im Eisenbahnsektor (Stand des Wissens: 27.02.2018)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?301426
Literatur
[BNA16] Bundesnetzagentur (Hrsg.) Marktuntersuchung Eisenbahnen 2016, 2016
[BNetz2012] Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (Hrsg.) Marktuntersuchung Eisenbahnen 2012, 2012/12
[BNetz2013] Bundesnetzagentur (Hrsg.) Marktuntersuchung Eisenbahnen 2013, 2013/12
[BNetzA12] Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Homann, Jochen Tätigkeitsbericht
Eisenbahnen 2012, Ausgabe/Auflage 2012, Bonn, 2012/06/28
[DBAG14b] Miram, F., Boeckh, R. Wettbewerbsbericht 2014, Berlin, 2014/03
[Spiegel2014] Spiegel Online (Hrsg.) Leipzig-Berlin-Rostock: Bahn-Konkurrent Veolia stellt Fernzug Interconnex ein, 2014/10/14
[Spiegelonline16] Spiegel Online (Hrsg.) Crowdfunding-Bahn - Locomore startet auf der Strecke Stuttgart - Berlin, 2016/11/03
Glossar
Eisenbahninfrastrukturunternehmen Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) ist ein Rechtsbegriff des Allgemeinen Eisenbahngesetzes (AEG). Gemäß § 2 Abs. 1 AEG sind Eisenbahninfrastrukturunternehmen öffentliche Einrichtungen oder privatrechtlich organisierte Unternehmen die eine Eisenbahninfrastruktur betreiben.
Schienengüterverkehr
Unter Schienengüterverkehr (SGV) wird der Transport von Gütern mit der Eisenbahn verstanden. Diese werden in Güterzügen unter Verwendung (spezieller) Güterwagen befördert. Diese Verkehre können entweder auf gesonderten Güterverkehrsstrecken oder im Mischverkehr, auf gemeinsam durch den Güter- und Personenverkehr genutzten Strecken, realisiert werden. Leistungen des Schienengüterverkehrs werden häufig als Teil einer Logistikkette in logistische Gesamtkonzepte eingebunden.
tkm tkm = Tonnenkilometer Die Einheit Tonnenkilometer [tkm] beschreibt die im Rahmen einer Güterbeförderung erbrachte Verkehrsarbeit. Diese definiert sich als Produkt der Gütermenge (Summe der beförderten Güter in Tonnen) und der von dieser dabei zurückgelegten Wegstrecke in km. Verkehrsarbeit [tkm] = Gütermenge [t] * Wegstrecke [km]
Schienenpersonennahverkehr Gemäß Regionalisierungsgesetz (RegG) § 2 handelt es sich bei einer auf der Schiene erbrachten Beförderungsdienstleistung um ein Angebot des Nahverkehrs, "wenn in der Mehrzahl der Beförderungsfälle [...] die gesamte Reiseweite 50 Kilometer oder die gesamte Reisezeit eine Stunde nicht übersteigt" [RegG, § 2]. Zur Erfüllung der Daseinsvorsorge wird der SPNV von den Ländern bestellt und unterstützt. Der SPNV kann Teil des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sein.
EVU Eisenbahnverkehrsunternehmen
Verkehrsleistung Die Verkehrsleistung gibt Auskunft über die Inanspruchnahme von Ressourcen. Als Verkehrsleistung wird die auf eine Zeiteinheit t (zum Beispiel ein Jahr) bezogene Verkehrsarbeit definiert und als Quotient dargestellt. Die Verkehrsarbeit wird dabei als Produkt von Verkehrseinheiten (zum Beispiel Güter, Personen) und der durch diese zurückgelegten Strecke gebildet. In der Verkehrswissenschaft sind die Einheiten Personenkilometer pro Jahr [Pkm/a] bzw. Tonnenkilometer pro Jahr [tkm/a] gebräuchlich.
Schienenpersonenfernverkehr
Der Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) ist die Beförderung von Reisenden mit Eisenbahnzügen über längere Strecken mit mehr als einer Stunde Fahrzeit oder 50 km Entfernung. Im Gegenzug zum Schienenpersonennahverkehr (SPNV) bzw. dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird der SPFV eigenwirtschaftlich betrieben und muss sich betriebsökonomisch selbst tragen.
Eisenbahnverkehrsunternehmen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) sind öffentliche Einrichtungen oder privatrechtlich organisierte Unternehmen, die Eisenbahnverkehrsleistungen erbringen. "Eisenbahnverkehrsunternehmen" stellt einen europarechtlichen Begriff dar, welcher durch nationales Recht in Form von § 2 (1) des Allgemeinen Eisenbahngesetzes (AEG) konkretisiert wird.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?299059

Gedruckt am Mittwoch, 19. Dezember 2018 15:32:35