Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Binnenländische Entwicklung des Güterverkehrs in Deutschland

Erstellt am: 13.03.2010 | Stand des Wissens: 25.10.2019
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig

Das binnenländische Güterverkehrsaufkommen in Deutschland betrug im Jahr 2017 circa 4,4 Milliarden Tonnen. Seit der Wiedervereinigung lässt sich ein unstetiger Verlauf der Aufkommensentwicklung beobachten. Zunächst nahm das binnenländische Güterverkehrsaufkommen etwas zu und stabilisierte sich bis 1999 auf ungefähr 4 Milliarden Tonnen. Nach der Jahrtausendwende war die Entwicklung rückläufig. Im Jahr 2002 betrug das Güterverkehrsaufkommen in Deutschland noch 3,5 Milliarden Tonnen. Nach einem Zuwachs auf mehr als 4,1 Milliarden Tonnen im Jahr 2008 sank das deutsche Güterverkehrsaufkommen 2009, bedingt durch die Wirtschaftskrise, um circa 11 Prozent auf etwa 3,7 Milliarden Tonnen. Nach der Wirtschaftskrise stieg das Güteraufkommen kontinuierlich an und erreichte im Jahr 2017 mit 4,4 Milliarden Tonnen einen neuen Höchststand [BMVI18s].

Das Aufkommenswachstum zwischen den Jahren 1999 und 2017 wurde fast ausschließlich auf der Straße erbracht. Die Verkehrsträger Binnenschiff, Eisenbahn und Rohrfernleitung nehmen im Vergleich nur eine untergeordnete Rolle ein. Ihr Aufkommen blieb fast konstant und vereinigt insgesamt nur ungefähr 16 Prozent der transportierten Gütermengen im binnenländischen Verkehr auf sich (vgl. Abbildung 1) [BMVI17q, S. 240f].
Knoten_1.JPGAbb. 1: Verkehrsaufkommen im binnenländischen Güterverkehr der BRD in Millionen Tonnen, eigene Darstellung nach [BMVI18s]
Die Verkehrsleistung im binnenländischen Güterverkehr ist seit der Wiedervereinigung meist gestiegen (siehe Abbildung 2). In den Jahren von 1990 bis 2008 hat sich die Güterverkehrsleistung in Deutschland mehr als verdoppelt (von 300 Milliarden Tonnenkilometer auf 657 Milliarden Tonnenkilometer). Ebenso wie das Güterverkehrsaufkommen sank die Güterverkehrsleistung jedoch zwischen den Jahren 2008 und 2009 deutlich (-11,2 Prozent), erholte sich aber nach der Wirtschaftskrise und lag im Jahr 2017 bei 696 Milliarden Tonnenkilometern [BMVI18s].

Das starke Wachstum der Güterverkehrsleistung bis zum Jahr 2008 ist hauptsächlich der Entwicklung im Straßengüterverkehr zuzuschreiben (von 170 Milliarden Tonnenkilometer im Jahr 1990 auf 458 Milliarden Tonnenkilometer im Jahr 2008). Auch nach der Wirtschaftskrise trug der Straßengüterverkehr maßgeblich zur Erholung und dem weiteren Wachstum der Güterverkehrsleistung bei (von 416 Milliarden Tonnenkilometer im Jahr 2009 auf 491 Milliarden Tonnenkilometer im Jahr 2017). Die Güterverkehrsleistung der Binnenschifffahrt hat ihren Stand vor dem Jahr 2009 nicht wieder erreicht und stagniert, nach anfänglichen leichten Zuwächsen, seit dem Jahr 2015 bei ungefähr 55 Milliarden Tonnenkilometer. Die Verkehrsleistung im Schienengüterverkehr hat im Jahr 2014 wieder ihr Vorkrisenniveau erreicht und wächst seitdem, wobei im Jahr 2019 mit 129,9 Milliarden Tonnenkilometern ein neuer Höchststand in der Verkehrsleistung eingefahren wurde. Bei Rohrfernleitungen stieg die Verkehrsleistung seit der Wiedervereinigung leicht an und betrug im Jahr 2019 18,2 Milliarden Tonnenkilometer [BMVI18s].
Knoten_2.JPGAbb. 2: Verkehrsleistung im binnenländischen Güterverkehr in Deutschland in Milliarden Tonnenkilometer, eigene Darstellung nach [BMVI18s]
In der Graphik werden neben der allgemeinen Entwicklung der binnenländischen Verkehrsleistung auch die prozentualen Anteile der Verkehrsträger an der binnenländischen Verkehrsleistung verdeutlicht. 71 Prozent der Verkehrsleistung werden derzeit auf der Straße erbracht - im Vergleich zu circa 56 Prozent im Jahr 1990. Der gemeinsame Anteil von Eisenbahn und Binnenschifffahrt schrumpfte dagegen von etwa 40 Prozent im Jahr 1990 auf circa 27 Prozent im Jahr 2017 [BMVI18s].
Ansprechpartner
Technische Universität Hamburg, Institut für Verkehrsplanung und Logistik, Prof. Dr.-Ing. H. Flämig
Zugehörige Wissenslandkarte(n)
Güterverkehrsentwicklung in Deutschland (Stand des Wissens: 07.04.2020)
https://www.forschungsinformationssystem.de/?293800
Literatur
[BMVI17q] Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (Hrsg.) Verkehr in Zahlen 2017/2018, Ausgabe/Auflage 46. Jahrgang, 2017, ISBN/ISSN ISBN 978-3-87154-617-4
[BMVI18s] Radke, Sabine (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) Verkehr in Zahlen 2018/2019, 2018/09
Glossar
Verkehrsleistung Die Verkehrsleistung gibt Auskunft über die Inanspruchnahme von Ressourcen. Als Verkehrsleistung wird die auf eine Zeiteinheit t (zum Beispiel ein Jahr) bezogene Verkehrsarbeit definiert und als Quotient dargestellt. Die Verkehrsarbeit wird dabei als Produkt von Verkehrseinheiten (zum Beispiel Güter, Personen) und der durch diese zurückgelegten Strecke gebildet. In der Verkehrswissenschaft sind die Einheiten Personenkilometer pro Jahr [Pkm/a] bzw. Tonnenkilometer pro Jahr [tkm/a] gebräuchlich.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?292077

Gedruckt am Freitag, 5. Juni 2020 02:31:29