Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Instrumente der Flughäfen

Erstellt am: 08.08.2008 | Stand des Wissens: 23.06.2016
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Kommunikationswirtschaft, Prof. Dr. Ulrike Stopka

Der Flugplatzbetreiber verfügt über Instrumente für die Flugverkehrs- und Bodenkontrolle und das Gatemanagement. Über den Flughafenkoordinator erfolgt die Koordinierung des Charter- und Linienverkehrs. Durch die Vergabe von Airport-Slots erfolgt eine Produktkontrolle (Slot-Monitoring). Die Zuteilung von Airport-Slots (=On-/ Off-Block-Zeit - Gatezeit) erfolgt 6 Monate zuvor über Flughafenkoordinatoren im Anschluss der halbjährlich stattfindenen Internationalen Flugplankonferenz ("IATA SCC"). Mit Hilfe der Airport-Slots werden die beschränkten Flugplatzkapazitäten optimal auf die Luftverkehrsgesellschaften verteilt und sind als Planwerte somit die Grundlage für die Vergabe der Airway-Slots. Am Flugtag ist der Airway-Slot der wichtigere von beiden Slots und überschreibt den Airport-Slot. [Maur03] Die Aufgabe des Gatemanagements beinhaltet Planung, Entscheidung und Anweisung wo Luftfahrzeuge geparkt oder abgestellt und auf welchem Standplatz (terminalfern oder -nah) diese abgefertigt werden sollen. Dabei sind eine Reihe von Faktoren wie bspw. Gate-Slot oder Zielort zu berücksichtigen. Das Gatemanagement wird durch kurzfristige Planänderungen, Flugzeugmix, Wetter, politische Lage, etc. beeinflusst und erfährt Unterstützung durch Instrumentarien wie Verkehrskoordinations- und Verkehrssteuerungssysteme. Gutes Gatemanagement ist erkennbar an geringen Pannen und Zwischenfällen, einer kurzen Abfertigungszeit und einer kurzen Rollführungszeit. [Maur03] Des Weiteren verfügt ein internationaler Großflughafen über ein Bodenverkehrsmanagement, welches sämtliche verkehrlichen Bewegungen koordiniert. Dessen Kapazität wird durch das Rollwegesystem, die zur Verfügung stehende technische Ausrüstung wie z.B. Rollhilfen, die Anzahl der Arbeitsplätze und Arbeitskapazität der leitenden / ausführenden Personen bestimmt. Beeinflusst wird die Kapazität des Bodenverkehrsmanagements durch kurzfristige Planänderungen, dem Flugzeugmix, durch das Wetter und so weiter. [Maur03]
Glossar
Ansprechpartner
TU Dresden, Professur für Kommunikationswirtschaft, Prof. Dr. Ulrike Stopka
Literatur
[Maur03] Maurer, P. Luftverkehrsmanagement, R. Oldenbourg Verlag München Wien, 2003, ISBN/ISSN ISBN 3-486-27422-8
Glossar
IATA Die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung - IATA (International Air Transport Association) ist der weltweit tätige Verband der Verkehrsfluggesellschaften.

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?273964

Gedruckt am Montag, 10. August 2020 18:33:47