Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Ostseehäfen - Schnittstellen zwischen Seeverkehr und Hinterland

Erstellt am: 26.02.2008
Autoren:   Rahe, H.
Erscheinungsjahr / -datum:   2007
Veröffentlicht in:   Maritime Politik im Fokus der Parlamente
Herausgeber:   Bremische Bürgerschaft
Hamburgische Bürgerschaft
Landtag Mecklenburg-Vorpommern
Schleswig-Holsteinischer Landtag
Verlag / Ort:   Schwerin
Seiten:   46-55
Zitiert als:   [Rahe07]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einem Sammelband (Tagungsband, Handbuch, Jubiläumsschrift, usw.)
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   3-932447-50-6

Glossar

  • HinterlandDas Hinterland eines Seehafen ist das landeinwärts hinter dem Hafen liegende Territorium, welches durch die Herkunfts- und Bestimmungsorte der im Hafen abzufertigen Güter und Passagiere begrenzt wird. Seine Grenzen hängen von den Hinterlandverkehrsanbindungen ab und variieren nach Gutarten, den Umschlagkapazitäten, dem Schiffstyp und der Verkehrsinfrastruktur. Das Vorland eines Seehafens ist das seewärts vor dem Hafen liegende Territorium, welches durch die überseeischen Herkunfts- und Bestimmungsorte der Güter begrenzt wird.

Weiterführend zu Synthesebericht

 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?253413

Gedruckt am Mittwoch, 1. Februar 2023 00:14:33