Forschungsinformationssystem des BMVI

zurück Zur Startseite FIS

Road Pricing: Was ist möglich?

Erstellt am: 03.03.2006
Autoren:   Mühlethaler, Franz, Dr. phil. nat.
Erscheinungsjahr / -datum:   2005
Veröffentlicht in:   strasse und verkehr
Ausgabe / Auflage:   3
Herausgeber:   Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute
Verlag / Ort:   Vogt-Schild/Habegger Medien AG / Solothurn
Seiten:   6-9
Zitiert als:   [Mühl05]
Art der Veröffentlichung:   Beitrag in einer Zeitung / Zeitschrift / Journal / Schriftenreihe
Sprache:   deutsch
ISBN oder ISSN:   0039-2289
Sonstige Informationen:   Nach der Einführung des Road Pricing in London werden auch andernorts, wie in der Schweiz, Überlegungen angestellt, diesem Beispiel zu folgen. Die Idee, Angebot und Nachfrage über monetäre Instrumente zu steuern, ist auch im Bereich der Mobilität nicht neu, die direkte Erhebung einer Straßennutzungsgebühr in Form des Road Pricing dagegen schon. Doch bisher sind die Systeme noch in der Erprobungsphase und nicht alle Projekte sind erfolgreich. Die Schweiz sollte Road Pricing nur dann einführen, wenn sie sich den Bestrebungen der EU anschließt und einen Rahmen zur einfachen Einführung neuer Systeme schafft, so das Fazit des Autors.
 

Auszug aus dem Forschungs-Informations-System (FIS) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

https://www.forschungsinformationssystem.de/?187802

Gedruckt am Montag, 28. November 2022 19:30:14